Dienstag, 27. September 2011

Liberales Demokratieverständnis

"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?" (Bertolt Brecht: Die Lösung, 1953)
Frohe Kunde! Die FDP hat den Stein der Weisen gefunden. Nach wochenlangen Klausurtagungen, Krisensitzungen und einem Sonderparteitag scheint man in den Reihen der Liberalen endlich eine Antwort auf die Frage gefunden zu haben, warum es seit 2009 immer nur abwärts gegangen ist mit ihrer Splitterpartei. Sehen wir uns hierzu die Analyse an, die der Frankfurter FDP-Chef Dirk Pfeil in einem Interview mit der Frankfurter Neuen Presse sich aus den Hirnwindungen zu dröseln beliebte:
[...] Umfragen zufolge steht eine große Mehrheit der Deutschen den Euro-Rettungsschirmen skeptisch gegenüber.
PFEIL: Ich auch.
Die FDP hat das im Wahlkampf in Berlin thematisiert, aber gebracht hat das nichts. Warum?
PFEIL: Es ist schlimm, dass die Mehrheit der Bevölkerung keine politische Bildung genossen hat. Die Masse ist meinungslos, sprachlos.
Also sind die Wähler zu ungebildet, um die Botschaft der FDP zu verstehen?
PFEIL: Die Masse ja. Deswegen werden wir nie eine Volkspartei. Liberal zu sein, ist keine Massenmeinung.
[...]
Ärgert Sie es, dass die Piraten in Berlin viermal so viele Stimmen bekommen haben wie die FDP?
PFEIL: Mich ärgert das nicht, ich habe es aufgegeben. Ich verzweifle am mangelnden Willen der Wähler, sich ein bisschen schlauer zu machen. [...]“
Na also! Das dämliche, unterprivilegierte Stimmvieh, das keine Ahnung von Politik hat, ist schuld! Die begriffsstutzige Mehrheit der Bevölkerung weigert sich nicht nur, die Genialität liberaler Politik und deren segensreiche Wirkung zu honorieren - nein, sie erfrecht sich gar, ihr kostbares Wahlrecht zugunsten dieser langhaarigen Piraten zu missbrauchen. Das sind ehemalige Arbeitslose, die noch nicht mal Krawatten haben und gefährliche, egalitäre Hirngespinste wie 'Bürgerrechte', 'Gesellschaftliche Teilhabe' und 'freier Zugang zu Bildung für alle' verbreiten. Unglaublich, so was! 

Eines frage ich mich aber schon: War das nur der Ausrutscher eines frustrierten Provinzfürsten oder zeigt die gelbe Schnöseltruppe langsam ernsthafte Auflösungserscheinungen?

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen