Sonntag, 20. November 2011

Aus gegebenem Anlass: Lettre a'la TITANIC


Sehr geehrter Innenminister Friedrich (CSU),


am Rande einer Veranstaltung der bayerischen Jungen Union am 19. November sagten Sie, einige Mitarbeiter des Verfassungsschutzes hätten „kläglich versagt“ und der eine oder andere würde sich einer „peinlichen Befragung“ unterziehen müssen.

Puh, Friedrich, es ist ja schön und gut, dass Sie hart gegen diese Berufswegschauer vorgehen wollen. Aber gleich zur Folter greifen? Ich weiß nicht. Finden Sie nicht, dass Sie damit ein klein wenig über Ihr ehrenwertes Ziel hinausschießen? Wie soll man da noch seinen Antiamerikanismus pflegen? Wollen Sie vielleicht Ihrem Image als ganz harter Hund gerecht werden? Finden in den Kellern unserer geheimen Dienste am Ende Dinge statt, von denen wir alle nichts ahnen? Oder wissen Sie einfach nicht, was peinliche Befragung eigentlich bedeutet?

Da kann Ihnen geholfen werden: *klick*

Da nich' für!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen