Sonntag, 20. Mai 2012

Festland


Nachdem man mich unerklärlicherweise wieder von der Insel gelassen hat, kann ich die Befürchtungen zweier Kollegen in Bezug auf Sanitärarmaturen und Lebensmittel weitgehend zerstreuen, denn das Inselvölkchen erweist sich diesbezüglich als durchaus lernfähig. Ich habe natürlich Beweise. So wurde ich in der keramischen Abteilung des ebenso schönen wie sehenswerten Ashmolean Museum in Oxford dieser hochmodernen Mischbatterie eines namhaften deutschen (!) Herstellers gewahr:



(Ich sollte hinzufügen, dass der Seifenspender rechts im Bild defekt war und man sich aus einer Flasche Discount-Flüssigseife bedienen musste, die ich ich fürs Foto aus ästhetischen Gründen vorübergehend entfernt habe.)

Auch wer denkt, man sei dort verdammt, sich ausschließlich von gebrauchten, in Scheiben geschnittenen und dann eingetüteten Badeschwämmen zu ernähren, irrt. Und wer dem Irrglauben anhängt, die Abkürzung 'GB' stünde für 'Great Britain' oder 'Griminalbolisei', muss hiermit eines Besseren belehrt werden:






Übrigens, Bayern: Meinen Herzlichsten zum Leverkusener Tripel!

(via TITANIC)




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen