Sonntag, 17. Juni 2012

GER - DEN: Rückblick - Ausblick - Tipp


Rückblick

Das in weiten Teilen überzeugende 2:0 gegen die Niederlande ist nicht allein durch die spielerische Klasse der deutschen Mannschaft entstanden, die sich im Gegensatz zum ersten Spiel gegen Portugal sichtbar steigern konnte. Genau so wichtig waren eklatante Schwächen und Nachlässigkeiten der Niederländer. Die niederländische Mannschaft ist neben der spanischen die mit den meisten Superstars europäischer Topclubs in ihren Reihen und hat bisher im ganzen Turnierverlauf enttäuscht. Vor allem die schlampige Abwehrarbeit kam einem Stürmertyp wie Mario Gomez entgegen. Zwischen der zwanzigsten und siebzigsten Minute konnte der Eindruck aufkommen, dass Oranje eigentlich keinen Bock mehr auf Fußball mehr hatte und das Spielen weitgehend einstellte. Dass die Niederländer in den letzten zwanzig Minuten dann besser ins Spiel fanden, lag nicht nur an ihrer offensiveren Ausrichtung durch die Hereinnahme von Huntelaar, sondern auch daran, dass die deutsche Mannschaft das Tempo heraus nahm und den Vorsprung nach Hause schaukeln wollte. Das ist bei einem Turnier an sich vernünftig, nur ließ leider die Konzentration ein wenig nach, sodass das zu einer gefährlichen Sache wurde.

Ausblick

Die dänische Mannschaft hat sich als der sprichwörtliche Favoritenschreck erwiesen. Über das Turnier ist überdeutlich geworden, dass es kaum noch sicher zu tippende Siege der so genannten 'großen' Mannschaften bzw. Favoriten gibt. Alle Mannschaften, mit Ausnahme der irischen, waren bisher in der Lage, einen auf dem Papier stärkeren Gegner schlecht aussehen zu lassen und mindestens ein Unentschieden herauszuholen. Einem diszipliniert und konzentriert spielenden doppelten Abwehrriegel, der keine Fehler macht, ist auch mit ausgefeiltem Kombinationsfußball kaum noch beizukommen. Daher ist zu befürchten, dass es auch heute Abend wieder Magerkost zu sehen geben wird. Die Dänen werden vermutlich defensiv eingestellt sein und sich auf Konter verlegen. Die Deutsche Mannschaft wird versuchen, das Spiel zu machen und aus einer soliden Defensive heraus geduldig versuchen, sich Chancen zu erarbeiten. Wir werden wahrscheinlich wenig Tempo, dafür aber eine Menge Rück- und Querpässe sehen. Sollte die deutsche Mannschaft in der zweiten Halbzeit führen, wird sie aus Gründen der Ökonomie versuchen, das Spiel nach Hause zu schaukeln. Das wäre nicht schön, aber, wie gesagt, vernünftig. Kommt man weiter, stehen noch maximal drei weitere Spiele an, die theoretisch alle in die Verlängerung gehen können.

Tipp: Arbeitssieg, 2:1 Deutschland


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen