Donnerstag, 12. Juli 2012

Trari, trara...


Nicht dass es noch jemanden wundert oder besonders neu wäre. Trotzdem ein schönes Beispiel, wie verräterisch Formulierungen sein können. Jetzt hat BDA-Chef Dieter Hundt en passant offenbart, wie er die Rolle der Politik in Zeiten der Krise so versteht.

Der äußerte sich in einem bei SPIEGEL online zitierten Gespräch mit dem Handelsblatt zur Euro-Krise, in dem er seiner Kanzlerin brav Komplimente machte und vor den desaströsen Folgen warnte, die ein Scheitern des Euro nach sich ziehen würde.

"Das könnte eine Situation sein, in der auch die Feuerwehr nicht mehr zuverlässig funktioniert. Vor allem weil die Feuerwehr, sprich: die Politik, mit ihren Kräften am Ende wäre."

Das einzige, was daran noch verwundert ist, dass Hundt diesmal offenbar sein Sprüchlein von den Arbeitsplätzen, die wegfallen, nicht gebracht hat. Tss, tss, die BDA-Mitglieder wollen was geboten kriegen für ihre Beiträge. Und wenn nicht bei jedem Auftritt ihres Chefs mindestens einmal die Nummer mit dem Arbeitnehmer einschüchtern kommt, dann fangen die am Ende noch an zu murren


Kommentare :

  1. Sein Kalkül geht doch voll auf. Jetzt fangen alle an, über die Sache mit den wegfallenden Arbeitsplätzen zu diskutieren (Fliegende Bretter ist sicher nur die erste Schneeflocke der kommenden Lawine). Wenn er das mit den Arbeitsplätzen in dem Gespräch selbst gebracht hätte, würden alle nur genervt abwinken und denken: "Der nun wieder mit ewig derselben alten Leier!" Geschickt gespielt, Herr Hundt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, die Kommentare sind beide (ohne mein Zutun) im Spam-Ordner gelandet. Ich kann gern einen löschen.

      Löschen
    2. Kein Problem. Hatte mich noch gewundert, weil es beide Male erst hieß, der Kommentar sei veröffentlicht, aber dann war er plötzlich weg. Ich kann mit beiden leben, also such Dir einen aus zum Löschen.

      Ganz nebenbei, diese bescheuerten Captchas sind so unlesbar, dass ich gelegentlich an meine Grenzen stoße und beinahe den Beweis meines Nicht-Spambot-Seins schuldig bleiben muss...

      Löschen
    3. Ich habe die Sicherheitsabfrage mal versuchsweise deaktiviert. Mal sehen, ob ich jetzt mit Spam zugemüllt werde. Wenn ja, gibbet leider wieder Captchas...

      Löschen
    4. Das ist nett :) Obwohl, bisher habe ich es ja eigentlich immer geschafft. Zur Not kann man sich ja ein paar anzeigen lassen, bis eine davon lesbar ist. Und der meiste Spam sollte doch sowieso im Filter hängenbleiben.

      Löschen