Mittwoch, 13. März 2013

Vatikanische Pikanterien


Aller Überdruss hilft nichts, momentan dominiert Vatikanisches die Schlagzeilen. Und da kommen auch Details ans Licht, die sonst womöglich unter den Tisch gefallen wären. Wie entzückend ist es zum Beispiel doch zu erfahren, welch glückliches Händchen der Vatikan bewiesen hat auf der Suche nach standesgemäßen Quartieren für in Rom hausende Geistliche. So meldet die britische Zeitung The Independent, der Vatikan habe 2008 in einem noblen Wohnblock an der Via Aureliana insgesamt 18 Appartements erworben. Sicherlich hat der Kirchenstaat noch viele weitere Liegenschaften in der Stadt, auch will ich wirklich nicht unken und auch weiß Gottchen nichts unterstellen, aber hat man es damals wirklich einfach nur übersehen, dass das Gebäude in den unteren Etagen seit 2004 auch die angeblich größte Schwulensauna Europas beherbergt? Oder kaufen die ihre Immobilien immer, ohne sie zu besichtigen?
 
Oder handelt es sich vielleicht gar um Anzeichen für eine internationale Verschwörung? Wie schrieb schon Kurt Tucholsky 1928: "Es gibt bekanntlich drei wahrhaft internationale Mächte: die katholische Kirche, die Homosexuellen und Standard Oil." – von wegen, Diktatur der Finanzmärkte!

Und für alle, die sich vor lauter Spannung schon sämtliche Fingernägel bis zum Bett hinunter abgekaut haben, für alle die, deren größte Angst es ist, den Moment zu verpassen, in dem es weiß qualmt, hält der ebenfalls britische Guardian eine hilfreiche Sonderseite bereit.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen