Donnerstag, 13. Juni 2013

Die fünf Stadien...


... zur Akzeptanz des Gedankens, dass Barack Obama vielleicht doch nicht gar so anders ist:

(Tom Tomorrow via Daily Kos)


In den USA scheint es in der Tat mit den Bürgerrechten nicht mehr weit her. Zumindest nicht mit dem auf Privatsphäre. Die sinistre National Security Agency hat, den Enthüllungen von Edward Snowden zufolge, in den letzten Jahren mit ihrer Big Brother-Software Prism jedes Telefonat und jede E-Mail in den Staaten und anderswo (besonders gern in Deutschland) akkurat mitprotokolliert. Die zu Recht gefürchtete und viel gescholtene Stasi in der DDR schien ein kleinbürgerlicher Schiss dagegen gewesen zu sein. Die Stasi entsprach im wesentlichen dem Bild, das George Orwell, der desillusionierte Kommunist, von einem totalen Überwachungsstaat gezeichnet hatte. Das Ausspionieren erfolgte dort im Rahmen eines Unterdrückungssystems, das die Bürger stets unter Strafandrohung hielt.

Angesichts des Treibens der NSA lohnt es sich, mal wieder Neal Postman zur Hand zu nehmen. In der Einleitung seines bekanntesten Buches Wir amüsieren uns zu Tode hat er davor gewarnt, sich bei der Verteidigung von Bürgerrechten und Demokratie zu sehr auf Orwells Dystopie zu fixieren, denn die sei in einem demokratischen System eher schwierig umzusetzen. Viel gefährlicher sei es, einem Überwachungsstaat in die Hände zu fallen, wie ihn Aldous Huxley in Schöne Neue Welt entworfen hat: Dort bringe der allwissende Schnüffelstaat die Bürger mit Ablenkungsprogrammen und legalen Drogen nämlich dazu, die Unterdrücker zu lieben und das alles freiwillig mitzumachen.

Im November kommt übrigens Microsofts Spielekonsole Xbox One auf den Markt. Nicht wenige werden sie lieben.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen