Sonntag, 20. April 2014

Schöne Ostern


Eines muss man dem Religionsstifter lassen: Egal, ob seine Nagel- und anschließende "Ätsch, ich bin doch nicht tot"-Nummer nun stattgefunden hat oder nicht, sie hat uns ein konkurrenzlos langes freies Wochenende beschert. Zumindest all jenen, die nicht leider in Branchen tätig sind, in denen auch sonn- und feiertags geschafft werden muss. Und wenn dann noch das Wetter so gut passt wie heute, ist Laptop zu und raus aufs Fahrrad das Gebot der Stunde, am besten gemeinsam mit lieben Leuten, später, mal sehen, vielleicht noch irgendwo einkehren, wo es nett ist.

Im Moment fällt es mir eh schwer, die Gedanken zu ordnen. Nachdem ich vorgestern die Geschichte einer Berliner Bloggerin gelesen habe, die einem Online-Stalker zum Opfer gefallen ist, kreist mir als Teil der Bloggerszene, wenn auch die eigene Reichweite vielleicht kleiner sein mag (oder auch nicht, das spielt eigentlich keine Rolle), so einiges im Kopfe herum. Hat mich ziemlich angefasst und ich bin alles andere als sicher, ob ich bislang irgendwas richtig gemacht oder einfach Glück gehabt habe. Treffen kann das jeden. Auf jeden Fall drücke ich der Dame fest die Daumen, dass die Sache schnellstmöglich in Ordnung kommt und dass die Wunden, die möglicherweise bleiben, recht bald und ohne Narben verheilen mögen. Solche Leute dürfen einfach nicht gewinnen. Never!

Weil die Betroffene ihren Blog vorerst hinter einem Passwort geschützt hat, was ich hervorragend verstehen kann, ist der Beitrag auch nicht mehr zu lesen. Vor etwa einem Jahr hat es einen ähnlichen Fall gegeben, über den damals auch Sascha Lobo berichtet hat. Wer mag, kann dort nachlesen, was da in etwa abgegangen ist. Will man sich nicht die Feiertage versauen, vielleicht nicht heute oder morgen.

In diesem Sinne: Weiterhin schöne Ostern!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen