Montag, 23. Juni 2014

Leseempfehlungen


Zu viel Fußball und anderes im Augenblick. Daher nur ein Paar Lesetipps.

Eigentlich überflüssig zu sagen, dass ich nicht wirklich ein Anhänger von Peter Gauweiler (CSU) bin. Vieles von dem, was er vertritt und für das er eintritt, liegt alles andere als auf meiner Linie, bewegt sich sogar entgegengesetzt dazu. Unbedingt zu respektieren aber ist meiner Meinung nach seine für die politische Klasse eher unübliche Bereitschaft, Parteigrenzen Parteigrenzen sein zu lassen, wenn die Sache es erfordert. So schloss er sich zum Beispiel 2013 gemeinsam mit vier anderen Abgeordneten dem Antrag der Linken im Bundestag gegen die Privatisierung der Wasserversorgung an.

So ist auch seine fundierte, verfassungsrechtliche Entgegnung auf Joachim Gaucks umstrittene Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz, in der letzterer die Deutschen aufforderte, mehr internationale Verantwortung zu übernehmen, unbedingt lesenswert. Das Manuskript der Rede, von Albrecht Müller und Willy Wimmer beim diesjährigen Pleisweiler Gespräch erwähnt, kann als PDF-Datei hier heruntergeladen werden. Sind zwar gut 60 Seiten (man sollte sich ein, zwei Stündchen Zeit nehmen und sich vielleicht ein Kännchen Tee brauen), aber eine hervorragende, auch für juristische Laien gut verständliche Argumentationshilfe gegen die, die gern wieder öfter die germans to the front schicken würden.

Und damit die WM-Euphorie nicht allzusehr in den Himmel wächst, noch eine kleiner Blick auf die Kehrseite des Fußballfestes anlässlich des Gruppenspiels Ghanas gegen Deutschland. Eine nicht eben angenehm zu lesende Erinnerung daran, dass Rassismusvorwürfe gegen deutsche Fans nicht unbedingt sinistre, auf haltlosen Spekulationen beruhende Hetzkampagnen eines neidischen Auslandes zum Zwecke der Verunglimpfung des supitollen Schwarzrotgoldlandes sind. Sollte man sich vielleicht nur antun, wenn man darauf eingestellt ist, sich für den Rest des Tages die Laune zu verhageln.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen