Mittwoch, 17. Dezember 2014

Dringendes Bedürfnis


Ich mag normalerweise die Form des Offenen Briefes nicht besonders. Sie kommt oft sehr klagend und moralinsauer daher. Außerdem ist ein Brief ein privates Medium, das mit breiter Öffentlichkeit nicht unbedingt immer kompatibel ist. Doch kann so ein Offener Brief, auch wenn er seine Adressaten höchstwahrscheinlich nie erreicht, durchaus der Selbstvergewisserung dienen und dem Dampfablassen. War dringend nötig nach den letzten Tagen.


Liebe 'Pegida'-Demonstranten und -anhänger,

ich schreibe das, weil immer noch nicht weiß, was ihr genau wollt. Aber oft höre ich von euch, ihr machtet euch Sorgen um die Zukunft Deutschlands.

Gerade eben haben religiöse Fanatiker in Pakistan grauenhafterweise Schulkinder ermordet und in Sydney hat ein durchgeknallter Irrer in einem Café Geiseln genommen, von denen tragischerweise zwei ums Leben gekommen sind. Das ist furchtbar, keine Frage.
Und ihr habt Angst, das könnte bei uns ganz bald schon ganz genauso sein. Wegen der Islamisierung. Aha, ihr könnt in die Zukunft sehen? Muss ja, denn die Vergangenheit gibt das irgendwie nicht her.

In Deutschland sind bislang nämlich exakt null Menschen durch islamistischen Terror ums Leben gekommen. Durch Blitzschlag sterben in Deutschland jedes Jahr drei bis sieben. Was macht ihr als nächstes? Gegen Gewitter demonstrieren und schärfere Gesetze fordern? Ich will wirklich nicht allzu polemisch werden, aber wenn ich mir einige in euren Reihen so ansehe und reden höre, halte ich das nicht für völlig ausgeschlossen.

Ehrlich, ich sehe diese Gefahren nicht, jetzt nicht und in den nächsten Jahren auch nicht. Ich lebe in einer Gegend mit 20-25 Prozent Migrantenanteil und fühle mich absolut nicht bedroht. Was ich Tag für Tag sehe, ist, dass die allermeisten der hier lebenden Migranten einfach nur in Ruhe ihr Leben leben und einigermaßen respektvoll behandelt werden möchten. Mit dem depperten Rest kommen Polizei und Staatsanwaltschaften schon klar - hoffentlich besser als mit dieser rechten Terrorzelle.

Ihr nehmt für euch in Anspruch, Wahrheiten auszusprechen, die man angeblich nicht sagen darf und die unterdrückt werden. Dann spreche ich jetzt auch mal ein paar von den Wahrheiten aus, die ihr verdrängt:

Die Flüchtlinge sind nicht schuld an eurem Frust.
Die Muslime sind nicht schuld an eurem Frust.
Der Euro ist nicht schuld an eurem Frust.
Die Staatsmedien und die Lügenpresse sind nicht schuld an eurem Frust.
Die Wall Street ist nicht schuld an eurem Frust.
Die Political Correctness des linksgrünen Mainstreams ist nicht schuld an eurem Frust.
Die windelweiche Kuscheljustiz ist nicht schuld an eurem Frust.
Das Gender Mainstreaming auch nicht, so wenig wie Feministinnen, Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender.
Und, nein, auch 'die Politiker' nicht, denn ihr habt sie immer wieder gewählt, weil ihr immer wieder auf sie hereingefallen seid und sie immer wieder habt gewähren lassen. Oder sie durch Nichtwählen möglich gemacht habt.

Jede Wette, wenn all das eben genannte von heute auf morgen verschwände, ihr wäret immer noch frustriert und hättet immer noch Angst, nur eben vor etwas anderem (Ausländer etc. gäbe es dann ja nicht mehr). Aber wer Angst hat, der hat doch recht oder nicht? Blödsinn, das war schon zu Zeiten der alten Friedensbewegung falsch. Hört mit der Opfernummer auf und fasst euch zur Abwechslung an die eigene Nase!

Eure Ängste nämlich sind allein euer Problem. Kommt damit klar als erwachsene Menschen und ruft nicht andauernd nach dem Staat, den ihr doch eigentlich verachtet, Gebt euch auch keinen Spinnereien hin darüber, dass mehr ethnische oder religiös-kulturelle Homogenität auch nur eines eurer Probleme lösen würde.

Und, bitte, was soll das ewige Gejammer von der gleichgeschalteten Lügenpresse? Ja, richtig, es gibt oft Einheitsbrei zu lesen und so etliches ist kritikwürdig, aber wie autoritätshörig seid ihr eigentlich? Es gibt inzwischen massig alternative Quellen, sich zu informieren und zig Plattformen, auf denen die Hervorbringungen der Medien so kritisch diskutiert werden wie nie zuvor. Habt ihr Leseschwäche? Ihr seid, wie gesagt, erwachsen und habt sowohl das Recht als auch die technischen Möglichkeiten dazu - seltsamerweise trotz Gleichschaltung. Und wenn ihr befürchtet, man könnte euch dabei ausspionieren, dann informiert euch, wie man sich davor schützt.

Wie? Ihr müsst Zwangsabgaben zahlen für den Staatsfunk? Oh ja, das ist wirklich hart! Ich berappe seit knapp 25 Jahren den Zwangssoli für die Ostdeutschen unter euch und werde auch nicht rechtsradikal deswegen.

Überhaupt solltet ihr den Medien eigentlich dankbar sein, denn sie versorgen euch schon seit langem mit Schlagzeilen aus dem Wortbaukasten des Unmenschen wie dieser hier. Ich könnte wetten, an so was habt ihr nichts zu meckern.

Wenn ihr euch nicht vertreten fühlt durch die Politik und mehr direkte Demokratie wollt, dann geht halt dafür auf die Straße, und nur dafür. Das wäre eine konkrete, klare Forderung, der sich sicher viele anschließen würden. Aber Vorsicht! Dafür zu kämpfen, ist weit anstrengender und langwieriger als bloß dumpfen Rassismus zu verbreiten.

Wie viele von euch älteren Dresdnern, die 1989 vor der Ruine der Frauenkirche Helmut Kohl zugejubelt haben wie einem Heilsbringer, jubeln jetzt einem vorbestraften Rattenfänger zu wie einem Heilsbringer? Ihr habt damals den Kapitalismus gewollt und ihr habt ihn bekommen, so einfach ist das. Jetzt kommt auch mit den Folgen klar.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Bei mir war es damals nicht anders. Als ihr Kohl zujubeltet, war ich gerade 20 und hielt Kapitalismus auch für ziemlich optimal. Ich fand, wenn alle es so machten wie wir in Westdeutschland, dann würde alles gut. Ich war jung und musste später einsehen, mich geirrt zu haben. Solche Lernprozesse können mitunter schmerzhaft sein. Im Leben aber käme ich nicht darauf, anderen die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben, erst recht keinen Minderheiten.

Das bringt mich zu noch einer schlechten Nachricht: Ihr seid keine mutigen Freiheitskämpfer, ihr seid bloß nützliche Idioten. Weil ihr gegen das Falsche und gegen die Falschen kämpft.

Wenn ihr unzufrieden seid, euch bedroht fühlt, abgehängt und chancenlos, dann protestiert gegen die, die ein Interesse daran haben, dass die Verhältnisse so sind wie sie sind und die vielleicht sogar an einer weiteren Verschlimmerung interessiert sind, aber tretet nicht nach unten. Die wahrhaft Herrschenden schlafen umso ruhiger, je mehr sich das Volk gegenseitig an die Gurgel geht bzw. sich Sündenböcke sucht.

Es geht nämlich nicht um christliches Abendland gegen Muselmanen. Das sind bloß Popanze, die man euch zur Ablenkung hinhält. Es geht, wie immer, um reich gegen arm und um dumm gegen klug. Ihr wähnt euch vielleicht klug, weil ihr euch gerade als Avantgarde fühlt. Weil ihr ein wenig an Konventionen rüttelt und viele jetzt besorgt sind wegen euch. Ich fürchte, ich muss euch enttäuschen.

"Der radikale Islamismus ist genau so eine Bullshit-Bedrohung für die Bevölkerung wie die ganzen Bullshit-Bedrohungen davor. Erinnert sich noch jemand daran, wie die Ökoterroristen unsere ganze Industrie wegsprengen würden? Wie uns die organisierte Kriminalität alle umbringen würde? Währenddessen war die einzige organisierte Kriminalität, die wirklich Schaden angerichtet hat, das organisierte Steuervermeidungssystem der Großindustrie." (fefe)

Wenn ihr also mal wieder fälschlicherweise glaubt, die Ausländer bekämen so irre viel mehr von unseren Steuergeldern als ihr, würden auch immer so wahnsinnig bevorzugt oder wenn euch wieder einmal die irrationale Angst vor dem Islam packt und ihr glaubt, deswegen wütend werden zu müssen, dann könnte es durchaus sein, dass ihr damit genau denen, gegen die ihr blöderweise nicht demonstriert, einen großen Gefallen tut.

Wenn nichts Unvorhergesehenes mehr passiert, ist das Thema damit übrigens für mich durch.



Kommentare :

  1. Antworten
    1. http://1-euro-blog.blogspot.de/2014/12/zwischendurch-was-zum-lachen.html?showComment=1418940268265#c6178678829843739329

      'Leider geil', Dein offener Brief
      https://www.youtube.com/watch?v=ZPJlyRv_IGI

      Löschen
  2. kevin_sondermueller18. Dezember 2014 um 13:53

    Sofort alle Dönerimbisse schließen – schleichende Vergiftung des teutschen
    Volkskörpers und Volksgeschmacks! Statt dessen mehr Burger Kong- und Mac
    Kotzbald-Filialen! Türkischen Lebensmittelhändlern den Gewerbeschein entziehen!
    Mehr Discounter zu Standortvorteilen verhelfen! Und zuletzt: Kein Fremdsprachenunterricht mehr – außer Bizniß-Denglisch und vllt. Kienesisch.

    Turbo-Kapitalismus muss turboverblödungs gestützt sein und bleiben.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut! Dem ist wenig hinzuzufügen. Schöne Feiertage! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Es ist doch alles nur ein riesengroßes Missverständnis! https://www.youtube.com/watch?v=yK9J_W3Mn_k

    AntwortenLöschen