Samstag, 31. Januar 2015

Drohende Christianisierung


Ich schrub es hier schon vor einiger Zeit: Angst vor der drohenden Islamisierung zu haben, ist was für leicht zu beeindruckende Anfänger, Verschwörungstheorien wie die von den Bilderbergern oder von gelenkten und gekauften Mainstreammedien was für Luschen. Was ein echter Profi auf diesem Gebiet ist, sollte lieber Angst haben vor der drohenden Christianisierung Deutschlands, vor der schleichenden Unterwanderung dieses Staates durch das evangelische Pfarrhaus und der bevorstehenden Übernahme aller Schaltstellen der Macht durch den Pietcong. Sie glauben, ich scherze, sei gar paranoid? Halten wir uns doch an die Fakten und werfen einen Blick auf die bisherige Bilanz der Lutherschen:

Joachim Gauck - ehemaliger Pastor
Angela Merkel, CDU - Pfarrerstochter
Karin Göring-Eckart, Grüne - hat evangelische Theologie studiert und war Präses der Synode der EKD

Also: Zwei der höchsten Staatsämter sind mit Personen besetzt, die evangelischen Pfarrhäusern entstammen und auf einem der Chefsessel jener Partei, die hier und da schon als kommender Juniorpartner der Union gehandelt wird, sitzt auch so eine einstige Kanzelschwester. Haben die alle wirklich schon komplett mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen und keine Kontakte mehr zur Szene? Schauen wir uns jetzt noch an, wie es um die übrigen Parteien bestellt ist.

Als sie noch im Bundestag vertreten war, hat die gottlose FDP in einem letzten Akt der Verzweiflung versucht, sich bei der Pfaffenphalanx lieb Kind zu machen, indem sie 2009 den Arbeitskreis 'Christen in der FDP' ins Leben rief, doch es war wohl zu spät. Wir alle wissen, was dann geschah. Bei Tante SPD weigert man sich noch hartnäckig, den machtbewussten Christenmenschen das Feld zu überlassen. Und? Ich sage nur so viel: Möge ein jeder sich selbst die Frage stellen, ob es wirklich nur an der Agenda 2010 und an Schröders neoliberalem Turn liegt, dass diese Partei zur Mehrheitsbeschafferin der Konservativen geschrumpft ist. Und glauben Sie wirklich, die Linke bekäme nur deswegen andauernd einen auf die Omme und würde von allen geschnitten, weil sie dem Kapital ein wenig ans Leder will? Glauben Sie ruhig weiter an den Weihnachtsmann.

Dringend im Auge behalten sollte man daher auch die AfD. Dort macht neben Gestalten wie Grinsemaultasche Bernd Lucke, Sozialstaatsschleifer Hans-Olaf Henkel und Opa-erzählt-vom-Krieg Alex Gauland vor allem die nervige Frauke Petry mit aggressivem Pegida-Geschmuse und deutschnationalen Bekenntnissen zur Dreikindfamilie von sich reden. Und, was ist die Lady? Pfarrersfrau! Die Zeichen verdichten sich.

Mein Befund von 2012 ist also aktueller denn je. Wenn wir jetzt nicht aufpassen, dann werden wir uns in spätestens zehn Jahren alle in verpflichtenden Bibelstunden langweilen, Posaunenchöre und Singekreise uns die Ohren volldröhnen, dass es eine Art ist und wir uns einen Muezzin nur so herbeisehnen werden. Dann aber wird es zu spät sein.

Es ist fünf vor zwölf. Ich habe Angst. Um Deutschland. Um unsere Kinder. Und unsere Kindeskinder. Ein Trost aber bleibt mir: Wenn es einmal so weit ist, wird jetzt niemand sagen können, von nichts gewusst zu haben.


Kommentare :

  1. In Österreich findet die drohende Christianisierung sogar im Straßenverkehr Niederschlag, als offizielles Verkehrszeichen »Gottesdienst«*. Was kommt als nächster Schritt? Gesetzlich vorgeschriebene Anbringungspflicht einer St.Christophorus-Plakette an jedem Fahrzeug?

    AntwortenLöschen
  2. Nennen wir es VEGAPA: Vaterlandslose Europäer gegen die Alternativlose Protestantisierung des Abendlandes…

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine schlechte Idee, allerdings erinnert der Name doch sehr an 'Veggie Day' o.ä. - maximal uncool, wie eine o.g. Partei schmerzvoll erfahren musste...
      @nömix: Und das ist kein Warnschild?

      Löschen
  3. Naja, zugegeben, diese Göring-Eckart funkt uns bei der Schwäbisierung des Abendlandes ganz schön dazwischen. Dafür haben wir aber schon den Öettinger in Brüssel, - fürs Digitale (auf Bestreben vom Klosterschüler Juncker).

    AntwortenLöschen
  4. kevin_sondermueller1. Februar 2015 um 16:24

    Cthulhu rulez!

    Den Kuchengott können uns diese Kitschfetischisten nicht an die Backe kaspern –
    bei der Ziege mit den 1.000 Jungen!

    AntwortenLöschen