Montag, 12. Oktober 2015

Thüringer Knackwurst


Hach, die AfD gibbet ja auch noch! Und den jüngsten Umfragewerten sowie dem Gefühl ihrer Anhänger zufolge, ist sie der absoluten Mehrheit, wenn nicht der Machtübernahme der schweigenden, unterdrückten Mehrheit so nahe wie nie zuvor. Übrigens: Es geht mich vielleicht nichts an, aber hat die große Vorsitzende mit dem vorbildlichen christlichen Lebenswandel sich eigentlich schon ihren Anschiss von der obersten Hüterin des christlichen Ehe- und Familienmodells abgeholt? Egal. Jetzt will die thüringische AfD-Abgeordnete Corinna Herold per kleiner Anfrage von der dortigen Landesregierung wissen, wie viele Homo-, Bi- und Transsexuelle so leben im Lande Thüringen.

Als Begründung gibt Frau Herold, an, sie wüsste gern, warum diese Mitmenschen als "besonders schutzbedürftig" eingestuft und in welchem Aufwand Mittel für die Entwicklung des "Landesprogramms für Akzeptanz und Vielfalt" aufgebracht würden.

Hm, schöne Idee, wirklich, auch so als Einzelleistung. Aufmerksamkeit ist Ihr damit sicher gewiss. Die eine oder andere Frage hätte ich aber doch noch. Wie genau will sie eigentlich an belastbare Zahlen kommen bzw. wie soll die Regierung diese erheben? Es existieren lediglich Statistiken und Daten, die frei zugänglich sind, der AfD genau so wie der Regierung. Nur handelt es sich dabei letztlich um Schätzungen und Hochrechnungen, weil man's ja nicht allen wirklich von weitem ansieht, man sich da gewaltig täuschen und jeder irgenswie alles behaupten kann. Oder will sie in Thüringen am Ende allen Ernstes eine Art LGBT-Volkszählung veranstalten? Die käme dann aber wohl weit teurer als die Förderprogramme, die Ihr so ein Dorn im Auge sind. Manchmal fühle ich mich so unendlich müde ob so viel vorgetäuschter Intelligenz.

Liebe AfD, seid doch bitte ein einziges Mal im Leben schlau. Fangt einfach in eurem eigenen Laden an und fragt die, die sich mit so was auskennen. Und dann ermittelt als nächstes, wie viele Knalldeppen, Intelligenzallergiker, Grenzdebile, Kryptofaschisten, Altnazis, Pegida-Marschierer, Homophobe und Klemmschwestern sich sonst noch in euren Reihen tummeln. Jede Wette, da kommen so viele schutzbedürftige Minderheiten zusammen, dass ihr eurerseits kräftig Fördergelder für Benachteiligtenprogramme abgreifen könnt. Nicht dafür, ich helfe immer gern.



Kommentare :

  1. kevin_sondermueller13. Oktober 2015 um 14:18

    Knackwurst? War da nicht ein Buchstabe Zuviel? Ich frag ja nnur …

    AntwortenLöschen
  2. kevin_sondermueller14. Oktober 2015 um 12:50

    Aha, verstehe. Cool …

    AntwortenLöschen