Donnerstag, 12. November 2015

Ronny des Monats - November 2015


Angesichts dessen, was in diesem Land inzwischen binnen weniger Tage so an Meldungen zusammenkommt, kam mir spontan die Idee, einen neuen Preis auszuloben: Den Ronny des Monats. Ich weiß noch nicht, ob diese nicht dotierte Auszeichnung zu einer regelmäßigen Einrichtung wird bzw. werden muss. Ich hoffe nicht, ich fürchte ja. Ob ich nicht der Meinung bin, damit alle anständigen Ronnys, die es zweifellos auch gibt, vor den Kopf zu stoßen und zu diffamieren? Nu ja, sagen wir so: Die BRAVO verleiht auch seit Ewigkeiten diesen 'Otto' und drängt Promis, die meist nicht recht wissen, wie ihnen geschieht, eine hässliche Nippesfigur auf. Und? Gehen die Ottos der Nation auf die Barrikaden deswegen? Also!

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ronny und seine Freunde im Geiste sind im Zweifel überall. Sie hängen längst nicht nur schon morgens betütert vor der Glotze oder in Fußgängerzonen herum, sie sitzen auch in Amtsstuben, in Büros, in Pausenräumen und Kantinen, sie wullacken auf Baustellen, stehen an der Maschine und am Band, sitzen am Steuer von Lkws, in Lehrerzimmern, in Parteien und in Kneipen. Und es gibt sie natürlich auch nicht nur im Osten. Aber dort trauen sie sich halt mehr. Weil sie sich dort sicher wähnen, das Gefühl haben, das zu erledigen, was das Volk will. Außerdem finde ich, dass es kein Tabu sein darf und im Dienste der Aufklärung geschieht, ganz wertfrei auch die Herkunft der Täter zu nennen.

Hier nun die Top 5 für den November:

Platz 5: "Der Beschuldigte ist Ausländer"
Mit dieser Begründung wurde seitens der sächsischen Polizei einem des Ladendiebstahls beschuldigten, dem vorgeworfen wird, Waren im Wert von 34,85 Euro entwendet zu haben, die Einstellung des Verfahrens nach § 153 StGB verweigert.

Platz 4: Razzia bei Mitgliedern der Bürgerwehr Freital fördert Überraschendes zutage
Alles bloß "besorgte Bürger“ und "Asylkritiker". Was denn sonst? Oder haben Sie leichtsinniger Vogel etwa keine Bomben, NS-Devotionalien und keinen Schießpulvervorrat im Haus? Sehen Sie!

Platz 3: Ansteckende Flüchtlinge
Mag ja sein, dass sich in überbelegten Einrichtungen ansteckende Krankheiten schneller ausbreiten. Kann ich nicht beurteilen, bin kein Arzt. Wer das aber in einer Weise verlautbaren lässt wie Arne Raue, (parteiloser) Bürgermeister von Jüterbog/Brandenburg, der zudem schon vorher durch obskure facebook-Einträge aufgefallen ist, bekommt eben einen bronzenen Ronny verliehen.

Platz 2: Feuerwehrmann will kein brennendes Flüchtlingsheim löschen
Wer bei der Feuerwehr ist und meint, sich nach Sympathie oder sonstigen Kriterien aussuchen zu können, welches Haus er löscht und welches nicht, sollte sich das mit der Berufswahl noch mal genauer überlegen. Oder anders: Wenn irgendwo ein Feuerwehrmann aus "Selbstschutzgründen" meint, sich weigern zu müssen, brennende Flüchtlingsheime zu löschen, weil er Ärger befürchtet, dann sollte die dortige Polizei vielleicht ihre Berufswahl überdenken.

Und nun, verehrte Damen und Herren, liebe junge und erwachsene Gäste, erheben Sie sich bitte von Ihren Plätzen für die Sieger! Der Ronny des Monats November geht nach Magdeburg:

Platz 1: Bis zu 30 Angreifer verprügeln drei Flüchtlinge
Verteidiger des Abendlandes im Einsatz – wahre Tapferkeit stirbt eben niemals aus. Wahrhaft würdige Preisträger. Meinen Glückwunsch.


P.S.: Nominierungen für den nächsten Ronny des Monats sind selbstverständlich willkommen und können mir auf üblichem Wege (Kommentare oder Mail) zugesandt werden.


Kommentare :

  1. Ich bin für den Ehren Ronny für sein Lebenswerk an Horst Seehofer.
    Begründung: Seine Brandreden im Stil eines drittklassigen Gauleiters.
    Wer lang genug in der Öffentlichkeit Unsinn redet,dem glaubt man letztendlich.
    Dann ist es nur noch wenig Hemmschwelle zu obigen Ronnyträgern.
    Ich schätze nächsten Monat qualifizieren sich recht viele für den Ronny.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der wäre ein würdiger Preisträger - ekelt sich vor gar nichts, wenns um ein paar Prozentpunkte geht.
      Schlimm allerdings, dass sich schon wieder ein paar ganz heiße Kandidaten um den Dezember-Ronny förmlich zu prügeln scheinen.

      Löschen
  2. Was bei diesen Übergriffen immer wieder auffällt , ist eine Verkommenheit , die selbst innerhalb der kleinbürgerlichen , rechtskonservativen Logik noch negativ auffällt.
    Nicht "nur" auf die Schwachen , sondern auf die Schwächeren der Schwachen , allerdings ist das auch ein Hinweis auf die Unsinnigkeit der linken "Rassismus"-These als Ursache.

    Die in diesem Blog geäußerte Prognose dürfte stimmen , daß es sich dabei überwiegend um ein Rückzugsgefecht handelt , Schwangere prügeln , Kinder vollpissen , so gelangst du eben nicht zur Machtergreifung , sonder gilst auch beim eigenen Potential als irgendwie behindert oder sowas Ähnliches.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass das so ist. Den Anteil Facebook-Pöbel, der sich im Real Life nicht so recht traut, Pöbel zu sein und bei solchen Ungeheuerlichkeiten klammheimlich in die Händchen patscht, den sieht man vor allem mal im Netz, da ist am bequemsten...

      Löschen