Donnerstag, 24. Dezember 2015

Zum Fest: Ein Gruß von Lars Krismes


Fast ist Weihnachten und auch in diesem Jahr wird niemand, absolut niemand diesem Song entkommen. Dafür werde notfalls ich sorgen, muhahahaha! Wer bislang noch nicht gewhamt wurde, wird es hier und jetzt, keine Gnade. Weil ich aber meine, auch einen Bildungsauftrag zu haben, ein Stück weit, übergebe ich das Wort an Marti Fischer, der uns allen einmal erklärt, wie das Weihnachtslied des Bösen eigentlich genau funktioniert:


Und so hört sich das ganze dann am Ende an. Eat this. Na kommt schon, ihr wollt es doch auch!

(Sollte an den Feiertagen Langeweile aufkommen oder wegen dreier Tage des ungewohnten Aufeinanderhockens familiärer Dichtestress, so sei Fischers YouTube-Kanal, den er unter seinem Pseudonym 'The Clavinover' betreibt und in dem er uns unter anderem erklärt, wie Musik eigentlich geht, hiermit herzlichst anempfohlen.)

Wie schon im letzten Jahr an dieser Stelle, schon einmal mein herzlicher Dank an alle, die im Laufe des Jahres hier vorbeigeschaut haben. Für Anklicken, Kommentieren, Kritisieren, Loben Ermuntern, Ergänzen, Korrigieren, Verlinken und, ja, auch fürs Streiten. Denn gerappelt hat es hier in diesem Jahr schon das eine oder andere Mal im Karton. Finde ich aber jenseits persönlicher Angriffe nicht wirklich schlimm, im Gegenteil. Letztlich geht es ja auch, wie es die wunderbare Frau Burrini so treffend ausdrückte, um das schöne Gefühl, gelesen zu werden.

Wünsche, ob gefeiert wird oder nicht, ein paar erholsame Tage. Hier wird es jetzt auch ein wenig ruhiger. Man liest sich!


Kommentare :

  1. Na denn, - wünsch dir ein paar ruhige Tage (mit guter Musik :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir und den Deinen ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
      Das lesen von "Fliegende-Bretter" hat wieder viel Freude gemacht.

      Löschen
  2. Ahoi, Dank und einen entspannten Rutsch.

    AntwortenLöschen
  3. Schließe mich an , guten Rutsch.

    AntwortenLöschen