Freitag, 22. April 2016

Putting things into perspective


Re: "Hilfe, wir werden islamisiert!"

"Erstmals hat die Schulbehörde alle 338 staatlichen Hamburger Schulen nach Schulpflichtverletzungen mit religiösem Hintergrund gefragt. […] Obwohl die Hälfte der 180.000 Hamburger Schüler Migrationshintergrund hat, gibt es nur sehr wenige Konfliktfälle. [...]
Seit 2013 haben von über 150.000 Schülern auf Klassenfahrt nur 85 Eltern die Teilnahme verweigert. In 40 dieser Fälle hat die Schulbehörde die Teilnahme durchsetzen können. Unter den verbliebenen hartnäckigen Verweigerern machten weniger als zwei pro Jahr religiöse Motive geltend. Das sind 0,004 Prozent. […]
Muslimische Mädchen dürfen beim Schwimmunterricht einen Ganzkörper-Anzug ('Burkini') tragen. Aus dem gemeinsamen Sportunterricht von Jungen und Mädchen wurden keine Probleme gemeldet. […]
In den letzten drei Schuljahren haben nur drei Schülerinnen darauf bestanden, ihr Gesicht zu verschleiern. Die Schulbehörde hat in allen Fällen das Verschleierungsverbot durchgesetzt."

(MoPo, 17.04.2016, Dank an tammox)


Re: "Hui, das ist jetzt schon dein zweites alkoholfreies Weizen heute!"

"[...] Handwerker, vor allem Maurer, hat das Bier den ganzen Tag über begleitet. [...] Während meiner Brauer-Zeit gab es zur Brotzeit einfach eine Maß Bier, zum Mittagessen gab es auch eine, und das Bier hatte damals schon 5 Prozent Alkohol. Aber das hat man wieder weggearbeitet. Und abends gab es auch mindestens ein, zwei Halbe. Bier hat damals zur Ernährung beigetragen […]
Hat man den Menschen das Bier angemerkt? Nein, hat man nicht."
(Ludwig Narziß, 90, ehemaliger Leiter der Fachhochschule Weihenstephan, in einem höchst lehrreichen, lesenswerten Interview)



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen