Dienstag, 4. Oktober 2016

Singende Tofuletten


Woher rührt eigentlich dieser Irrglaube einiger Hobbymusiker, jenseits privater Anlässe ostentativ vorgetragener Dilettantismus spiele keine Rolle, sei, im Gegenteil, völlig okay oder wirke gar besonders authentisch, solange man bloß für eine edle Sache eintritt? Hach, wir können das ja eigentlich gar nicht richtig, aber unser Anliegen ist uns halt sooo wichtig, dass ihr das bestimmt aushalten werdet, lautet dann meist die Ausrede. Wir sind halt keine Profis, aber bemühen uns doch so dolle. Honoriert das doch auch mal. Nein! So was ist schlicht respektlos. Wieso soll ich gezwungen sein, mich mit Ohrenfolter molestieren zu lassen, bloß weil deren Urheber glauben, die Wahrheit mit besonders großen Löffeln eingepfiffen zu haben? Wer schon einmal vollkornbrotenes Kirchentags-Geklampfe und -Gequerflöte auszuhalten hatte, weiß: Schon ein bisschen davon kann deutlich zu viel sein.

Merke: Außer beim Punkrock und bei wenigen Ausnahmen, ist ein Instrument nicht ansatzweise zu beherrschen bzw. absolut nicht singen zu können, damit vor eine breite Öffentlichkeit zu treten und allgemeinen Applaus zu erwarten, für Kinder bis etwa 10 Jahren erlaubt, da allgemein als niedlich angesehen und mit Welpenschutz belegt. Danach gerät es mit jedem weiteren Lebensjahr mehr zur Zumutung.

Äußerst peinsam für Trommelfell und Seele kann es werden, wenn die, die sich mutig dem 'Mainstream' entgegenstellen, die aufbegehren gegen die herrschende Meinungsdiktatur, dies in musikalischer Form tun. Bzw. das, was sie dafür halten. Schwerlich wieder aus dem Kopf zu tilgen etwa, wie Bogida-Initiatorin Melanie Dittmer komplett arhythmisch über die Kölner Hohenzollernbrücke walzte und dazu Bob Marleys 'Get Up, Stand Up' schändete, indem sie konsequent vermied, auch nur einen Ton halbwegs sauber zu treffen. Auch eine Leistung. (Das Video ist hier nicht direkt eingebunden, weil der Nazitrine nicht unnötig eine Plattform geboten werden soll.)

Aber auch andere in alternativen Wahrnehmungswelten hausende Wahnwichtel betätigen sich inzwischen immer öfter als Musiker. Jetzt haben auch die, die an finstere Chemtrail-Machenschaften glauben, ihre Hausband. 'VitaVision' heißt sie, also ungefähr so wie die vegetarischen Tofufrikadellen, die man neuerdings im Penny-Markt bekommt. Oder war's bei Lidl? Egal. Immerhin regiert, das muss man schon sagen, im Gegensatz zu den meisten musikalischen Gehversuchen von ganz rechts, nicht völliges Stümpertum, sondern es sind durchaus gestandene Amateure am Werk, die ihre drei bis fünf Harmonien drauf haben. Damit ließe sich schon was machen. Dennoch holzen die Reime munter vor sich hin, was sich nicht reimt, das wird gefressen und wenn die Sängerin richtig aufdreht, wird im Umkreis von fünf Kilometern die Milch sauer und es knurren die Blindenhunde. Sie wurden also gewarnt:


(Dank an GWUP)

Man kann ja gegen Xavier Naidoo, den wimmernden Reichsbürger aus Mannheim, sagen, was man will. Dessen Gesinge ist zwar auch im höchsten Maße Geschmackssache und einige seiner politischen Ansichten kontrovers zu nennen, wäre noch geschmeichelt, dafür ist der Mann wenigstens musikalisch ein Profi.




Kommentare :

  1. Derb. Knapp 6 Minuten Lebenszeit in die Toilette gespült. Ich möchte mich jetzt duschen und so lange einseifen bis die Haut vom Fleisch fällt.

    AntwortenLöschen
  2. Daß man Naidoo noch souverän unterbieten kann , ist auch eine Leistung , wäre es Absicht , wäre es genial.
    Die einen schänden "altlinkes" Liedgut , die andern aber auch , weil sie selbst das Klischee vom Betroffenheitssong noch ins Klischeehafte verzerren.

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Jedenfalls schmerzhaft. Milch und Blindenhunde und so...

      Löschen
    2. War auch mein erster Gedanke. Kann natürlich sein. Aber das ganze Umfeld (Webseite, Pressestimmen, Tour, Facebook etc.) ist schon ziemlich aufwändig. Ist außerdem schon länger im Umlauf.

      Löschen
  4. Für das Sat.1-Frühstücksfernsehen reicht das allemal.
    Kennt einer noch den "lustigen AIDS-Song", den mal Stefan Raab verwurstet hat? :-D

    https://www.youtube.com/watch?v=4xkEcas8geM

    Und wer "Mars Attacks!" gesehen hat, weiß, dass fürchterliche Mucke ein super Alien-Killer ist. Man muss es also positiv sehen :-DD.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr ergiebig ist es, auf Youtube nach "Chemtrails Blues" zu suchen. Da gibt es Perlen...

    Gitarre:
    https://www.youtube.com/watch?v=CL-QWsMgPz0

    Noch Gitarre:
    https://www.youtube.com/watch?v=sSUQ9Z7-ggI

    Klavier:
    https://www.youtube.com/watch?v=rOdb597uN8A

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt es eine passende Antwort, nämlich den:
      Dunning-Kruger Blues
      @MT: Pöh, nix geht über den Körperzellen-Rock *yeah* \m/

      Löschen