Mittwoch, 14. Juni 2017

Sei der erste, der irgendwas weiß!


Es war damit zu rechnen. Trotzdem platzt mir der Sack. Jedes Mal bei so was. Vielleicht passe ich auch einfach nicht mehr in diese digitale Welt. Werde alt. Netzrentner sozusagen. Das furchtbare Feuer im Londoner Grenfell Tower ist noch in vollem Gange, die Feuerwehr gibt alles und noch mehr, nichts Genaues weiß man kaum, Angehörige, Freunde und viele Menschen bangen um das Leben der Bewohner -- und schon schlagen sie auf, die Klugen, die Wahrheitssucher mit ihren superschlauen 9/11- und WTC7-Parallelen, mit denen sie zweifelsfrei beweisen, dass WTC7 gesprengt worden sein muss. Denn in London brennt schließlich auch ein Hochhaus und stürzt nicht ein. Aber sicher doch!

Brav, Schlaubi ist erster! (via gwup)

Weil ein paar Youtube-Videos und unscharfe Bilder sowie die Fähigkeit zwei und zwei zusammenzuzählen  (egal wie groß die Lücke zwischen zwei und zwei auch immer sein mag), einen ja mindestens genauso für ein fachliches Urteil qualifizieren wie ein mehrjähriges Ingenieursstudium und etliche Jahre Berufserfahrung. Wahrscheinlich wird uns sehr bald auch One Trick Pony Daniele Ganser mit einigen, wie er es ausdrücken wird, „kritischen Fragen“ zur offiziellen Berichterstattung erhellen. Würde mich jedenfalls nicht wundern. Ich bin schon so gespannt.

Ja, alternative Meinungen und Ansichten, kritische Fragen sind auszuhalten, keine Frage. Es ist nur dieses Sofort angewanzt kommen und alles sofort zu wissen, obwohl man nur sehr wenig weiß, und das für besonders klug auszugeben, das so unsagbar nervt.

Man soll ja niemandem Schlechtes wünschen, trotzdem gönne ich diesen Know-it-all-Truther-Sesselfurzern doch folgendes Szenario: Sie kommen verletzt und mit Schmerzen in die Notaufnahme und werden dortselbst von einem Typen begrüßt, der sagt, er sei kein Arzt, weil Medizin studieren voll Mainstream sei, er habe sich statt dessen ein paar Internetvideos angeschaut und sein Wissen auch sonst ausschließlich aus 'alternativen Quellen', das sei bekanntlich viel besser als das, was die Pharmaindustrie uns glauben machen wolle.

Und wer dann nicht sofort die Flucht ergreift, hätte meinen vollen Respekt.



Kommentare :

  1. Fluchtwagenfahrer15. Juni 2017 um 12:02

    Moin,
    naja meistens ist es für die sog. EXPERTEN und Kuhjournalie auch eine win-win Situation.
    Das ist der Moment wo Wahrheit getradmarket wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mag sein. Trotzdem keine Entschuldigung, wirres Zeug zu verbreiten.

      Löschen
    2. Fluchtwagenfahrer16. Juni 2017 um 07:40

      Moin Stefan,
      1tens: getrademarket
      2tens es sollte auch auf keinen Fall eine Entschuldigung sein, sondern eher etwas rotzig aufzeigen, wo hier, welche Interessen eine Rolle spielen, im Achtung Buzzword!!! postfaktischem Zeitalter.

      Löschen
  2. Die GWUP ist ein Trupp von Schlaubergern, die sich auf Daniele Ganser eingeschossen haben – wobei die sich hüten, irgendwelche konkrete Aussagen auf wahr oder falsch zu überprüfen. Sie beschränken sich auf den Habitus.

    Der Artikel von Psiram – mir bis dato unbekannt – kritisiert an Ganser, dass er seit zehn Jahren die gleichen Sprüche drischt. Na und? Wo ist das Problem?

    Der im Screenshot abgebildete Text ist ein Versuch des Kommentators, mit dem Stilmittel Ironie auf den Widerspruch hinzuweisen, dass bei WTC zwei Flugzeuge ausreichten, um drei Gebäude nahezu elegant in sich selbst einsinken zu lassen. Mal ehrlich, worüber regst du dich auf? Dass das Hitzezentrum eines Fassadenbrandes weiter außen liegt als das Hitzezentrum eines Bürobrandes?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erinnert sich noch jemand an den Palast der Republik in Berlin? Einige schreihälse hätten es in den frühen 90er jahren am liebsten gehabt, wenn der sofort gesprengt worden wäre. Das ging aber nicht, weil das gebäude so schwer war, daß, wenn es plötzlich weg gewesen wäre, das fundament des gegenüberliegenden Berliner Doms sich abgesenkt hätte und der Dom womöglich auch eingestürzt wäre.

      Nur einen steinwurf weiter ist vor einigen jahren was passiert. Neben der Friedrichswerderschen Kirche (für Nicht-Berliner: das ist die erste neugotische kirche der stadt, die im frühen 19. jahrhundert nach den plänen Karl Friedrich Schinkels errichtet wurde. Dort ist heute das Schinkelmuseum. Oder vielmehr: war) wurde ein haus mit luxusappartements und tiefgarage gebaut. Nachdem das tiefe loch für die tiefgarage ausgehoben war, geriet die kirche ins wanken. Sie ist einsturzgefährdet. Darf niemand mehr rein.


      Ich denke schon, daß gebäude sehr wohl durch gravierende änderungen in ihrer umgebung zum einsturz gebracht werden können und ich halte es für absolut denkbar, daß WTC7 genau aus diesem grund kollabierte. Wenn ich es genau wissen wollte, würde ich dazu vielleicht mal unvoreingenommene statiker befragen und eher nicht auf irgendwelche typen hören, die vorträge an Waldorfschulen halten.


      Welchen beweggrund hat Ganser, daß er sich an dingen hochzieht, die er schlußendlich nicht beweisen kann? Mich beeindruckt er damit nicht. Er behauptet dinge, die entweder längst widerlegt sind oder nicht beweisbar sind. Das ist das gegenteil von kritischem denken. Behauptungen aufstellen kann jeder.


      Um die konsequenzen zu kritisieren, die aus dem anschlag gezogen wurden, ist es nicht relevant, ob die offizielle version nun stimmt oder ob es irgendwie anders gewesen sein könnte. Aber das kommt bei Ganser eher nicht vor.

      Löschen
    2. @Mechthild Mühlstein – faszinierende Theorie, höre ich hier zum ersten Mal. Falls das aber nahe liegen sollte, bleibt die Frage unbeantwortet, warum dann der Bericht des NIST WT7 als Folgeschaden komplett ausspart.

      Ich weiß von keiner Filmaufnahme eines unbeabsichtigten Gebäudeeinsturzes zum Vergleich der zahlreichen Filme vom Einsturz des WT7, jedoch zahlreiche von Gebäude-Sprengungen. Ich brauche kein Experte zu sein, um zu beobachten, dass ein vorher stabiles Hochhaus nahezu senkrecht absackt. Hier bleiben nur Plausibilitätsüberlegungen, ich kann (und werde) dir da nicht fundiert widersprechen.

      Zu Gansers Beweggrund: er ist von Beruf Historiker, (und zwar ein hochkarätiger). Ich habe Vorträge von ihm gesehen: WT7 erwähnt er nur am Rande. Kernpunkt ist seine Aussage unter anderem, dass bestimmte Forschungen aus nicht-wissenschaftlichen Gründen unterdrückt werden. Bestimmte Themen sollen nicht in die Tageszeitungen.

      Zum Schluss erlaube ich mir einen Seitenhieb auf deine Argumentations-TECHNIK. du schreibst wörtlich: „Er behauptet Dinge, die entweder längst widerlegt sind“. Falsch! Nicht etwa widerlegt, sondern aus dem Tagesgespräch verdrängt durch spätere Skandale. Das unauffällig eingestreute Wort „widerlegt“ fällt Leuten wie mir unangenehm auf.

      Löschen
    3. Und Leuten wie mir fällt das eingestreute Wort "hochkarätig" im Zusammenhang mit Gestalten wie Ganser negativ auf. Ist er definitiv nicht. Kickt so in der Liga eines Arnulf Baring, den nimmt auch niemand vom Fache wirklich ernst.
      Ganser ist (ähnlich KenFM übrigens) beruflich einmal kräftig vor die Wand gelaufen. Seither inszeniert er sich als Westentaschen-Galilei, der die ihm zustehende Professorenstelle nur deswegen nicht bekommen habe, weil er unbequeme Dinge gesagt habe.
      Ein großes Problem bei der ganzen (m.E. größtenteils überflüssigen) Diskutiererei um 9/11 ist, dass so ein Phänomen zuvor noch nie beobachtet wurde und es keinerlei Referenzen, Vergleiche und Erfahrungswerte gibt. Eine Einladung an alle Scharlatane dieser Welt.
      Übrigens ist es nicht korrekt, dass der NIST-Report WTC7 komplett ausspare.

      Löschen
    4. Das Wort „Hochkarätig“ enthält keine falsche Sach-, sondern eine diskutable (wenn du willst, falsche) Wertungsaussage. Das unterscheidet Mühlsteins von meinem Text.

      Das Wort fiel mir ein, weil Ganser für seine Aufarbeitung von „Gladio“ gelobt wird, ist also nicht vollständig aus der Luft gegriffen. Trotzdem kannst du mir natürlich widersprechen, ich beanspruche nicht Unfehlbarkeit.

      Deine Bezeichnung „Scharlatane“ ist übrigens eine implizite Bewertung, die ich dir aber nicht vorwerfe.

      Schlussendlich. Meine höchstpersönliche Meinung zu WT7 behalte ich für mich. Meine Meinung über Vertrauenswürdigkeit der Presse gebe ich aber freimütig wieder.

      Löschen
    5. @ Wolf-Dieter,

      wo hätte man es denn auch filmen sollen, daß zwei ca. 400 meter hohe türme einstürzen und dann ein weiteres fast 190 meter hohes gebäude unbeabsichtigt zusammenfällt?

      Meines wissens hat es das in der geschichte bisher (zum glück) nur ein mal gegeben. Mit meiner kleinen hypothese erhebe ich keinerlei wahrheitsansprüche, ich wollte nur zu bedenken geben, daß man nicht unbedingt sprengsätze benötigt, um ein gebäude zum einsturtz zu bringen.

      Warum weiß der hochkarätige historiker Ganser nicht, daß das WTC7 kein stahlbetonbau war? Ich hab mir auch einige vorträge von dem angehört und war etwas verwirrt darüber, daß er offenbar kaum weiß, über was für ein bauwerk er spricht. Ich bin leider kein bauingenieur, sondern nur als besitzer von augen ein bißchen an architektur interessiert, weshalb ich glaube, daß es kein stahlbetonbau, sondern ein stahlskelettbau war, was in bezug auf einsturzgefahr bei einem großbrand und so durchaus einen unterschied machen könnte.

      Noja, gut. Wenn Du probleme mit dem wort »widerlegt« hast, kann ich sehr gern auch was anderes sagen. Euphemismen sind gut.

      Löschen
    6. @Mechthild Mühlstein – wir brauchen nicht zu streiten, wer Recht hat und wer nicht. Es ist so ein schönes Wetter gerade, das lädt zu Radfahren oder Flohmarkt ein. Schönen Sonntag!

      Löschen