Freitag, 12. Januar 2018

Ronny des Monats - Januar 2018


So, die erste Ronny-Verleihung des nicht mehr gar so frischen Jahres steht an. Nun, da mit dem Popanz von marodierenden Silvester-Sexmobs auch der verpeilteste Springerpresse-Leser nicht mehr hinter dem Ofen hervorzulocken war, stand der heurige Jahreswechsel ganz im Zeichen des uralten Bangemachmärchens vom unschuldigen deutschen Jungmädel, dessen Ehre von heidnischen muselmanischen Giergrabbeln bedroht ist. Man sollte darüber nicht unbedingt Witze machen, denn der Fall des 15jährigen Mädchens, das von ihrem Ex-Freund am helllichten Tage erstochen wurde, ist wirklich schlimm. Aber eben noch lange kein Grund, ein braunes Güllesüppchen im Hordentopf zu kochen, wie das jetzt etwa anlässlich der Kika-Dokumentation über die 16jährige Malvina und ihren aus Syrien stammenden Freund vielerorts passiert. Das hat Kollege Pantoufle wunderbar auf den Punkt gebracht: Die junge Dame ist alt genug, sich für eine Karriere als Soldatin zu entscheiden, wird aber von gewissen Kreisen für zu unreif gehalten, ihren Lebens- und Liebespartner frei zu wählen.

Eines jedenfalls ist klar: Doof vor NS-Propagandapostern rumzuposen, auf denen die Deutsche Frau aufgefordert wird, ihr Blut gefälligst reinzuhalten, reicht nicht für einen Ronny. Haben wir uns verstanden, werte Frau Lorenz-Hoffmann (AfD)

(Fun fact: Franziska Lorenz-Hoffmann war noch bis 2013 im Bezirksvorstand der Linken in Neukölln aktiv.)

Genug der Vorrede. Die Preisträger des Monats Januar:

Platz 5: Bürger besorgen sich Halbautomatische
"Heinz Meyer von Pegida München und gleichzeitig Vorsitzender des Vereins Die Bayerische Schießsportgruppe München e.V. ist auch in der zweiten Instanz mit einer Beschwerde gegen die Razzia vom Frühjahr gescheitert." (endstation-rechts-bayern.de) Begründung: "Die vom Verein erworbenen Waffen eigenen sich zwar [für] schießsportliche Verwendung, sind aber auch für militärische Zwecke und zur Selbstverteidigung einsetzbar. So sind auf den Verein zwei Scharfschützengewehre verzeichnet und zwei großkalibrige halbautomatische Pistolen. Was komplett fehle, so die Richter, sind die üblichen Sportwaffen, die in jedem anderen Schützenverein zu finden seien." Aha. Alles brave, besorgte Bürger, die sich ganz harmlos sportlich betätigen wollen.

Platz 4: Leopard 3 - Saxony Edition
Eines muss man der Sächsischen Polizei ja lassen: Sie lässt nichts unversucht, ihren hart erarbeiteten Ruf zu verteidigen. So machten kurz vor Weihnachten Bilder von deren neuen Polizeipanzer namens 'Survivor R' die Runde. Bei der Innenausstattung hat man sich für die Variante 'Barbarossa' entschieden. Ist aber ganz harmlos und hat überhaupt nichts zu sagen. Die anderen lieferbaren Varianten 'Prinzessin Lillifee', 'Liberace', 'Neuschwanstein' und 'Teekanne Magic Moments' waren halt alle viel zu teuer und wären dem Steuerzahler nicht vermittelbar gewesen.

Platz 3: Winterhilfswerk 2.0 - nur für Volxgenossen
Auch in diesem Winter verteilen Mitglieder der Partei 'Der III. Weg' im Rahmen einer Aktion unter dem Rubrum 'Deutsche Winterhilfe für unsere Volksangehörigen' wieder Essen, warme Kleidung und Decken an Bedürftige in Bayern. Flüchtlinge, Alkoholiker und Drogenabhängige sind allerdings ausgeschlossen von der Deutschen Winterhilfe. Nun ja, die Zeiten sind hart. Da kann man halt nicht mehr jeden Hans und Franz mit durchfüttern. Außerdem weiß schließlich jedes entsprechend indoktrinierte Kind, dass die Flüchtlinge es eh schon vorn und hinten mit Anlauf reingeschoben kriegen, sodass für dauerbenachteiligte Deutsche nix übrig bleibt. Wieso aber eine rechte Vereinigung ausgerechnet Alkoholiker ausschließt, erschließt sich mir nicht so ganz. Schießen die sich damit nicht ins eigene Knie?

Platz zwo: Jens Maier (AfD) und der "kleine Halbneger" (N. Becker)

Wenn der nach wie vor als Richter amtierende AfD-Abgeordnete Jens Maier folgenlos mit seinem Spruch über Noah Becker durchkommt, dann dürfte es doch auch kein Problem sein, ihn öffentlich als "kleinen Halbintelligenten" zu bezeichnen, oder? (Ich stelle fest: diese Formulierung stammt nicht von mir, sondern von einem prekär beschäftigten Co-Worker von Bonetti Media, der hier für nen Appel und nen Ei den Content liefert. Ich bin unschuldig! Verleumdung! Meinungsfreiheit in Gefahre!nse!!!f!!!)

Apropos Boris: Der von Richter Gnadenlos verbal angepatzte Herr Becker ist der Sohn von Tennislegende Boris Becker. Das liefert mir eine schwer schlagbare Überleitung zu

Platz einz: Bumm Bumm Boris
Boris Palmer, jenes politisch unkorrekte Enfant terrible der Grünen, das in Tübingen die rechte Flanke aber so was von schließt, hat mal wieder einen rausgekoffert. Ein Leser hatte sich in einem auf Facebook veröffentlichten Leserbrief an den 'Schwarzwälder Boten' darüber echauffiert, dass ein angetrunkener Asylbewerber randalierte und darob von der Polizei nicht sofort abgeschoben wurde. Darüber wiederum machte sich eine Leserin in ironischer Weise lustig. Das wiederum hat Bürgermeister Boris derart auf die Palme gebracht, dass er sich folgendermaßen äußerte: "Sehr angemessene Reaktion. Hab dich nicht so, wenn dich ein Araber fickt. Gibt schlimmeres. Echt jetzt, Frau D.?". Gut, man könnte jetzt spekulieren, wieso Debatten mit gewissen Leuten immer so schnell ins Genitale rutschen, aber das würde vielleicht zu weit führen. Jugendsprach-Profi Palmer hat das damit erklärt, das der terminus technicus "ficken" inzwischen ein total normaler Slangausdruck sei. Aha. Trotzdem: Es muss furchtbar sein, all die Jahre in der falschen Partei zu sein und sich derart zu verleugnen. Da flutscht einem dann schon mal einer aus der Hose.


Und auch in diesem Monat wieder eine lobende Erwähnung, die honourable mention. Die geht dieses mal an:

Einen Kommentator auf ZEIT online für seinen megastarken Tipp für die Antifa
Er meinte wörtlich: "Deswegen verstehe ich nicht, weshalb die Antifa nicht viel mehr den gemäßigten AfD'lern den Rücken stärkt, um sie beim Ausgrenzen der Radikalinskis und Neonazis zu unterstützen. Ansonsten drängt sich der Verdacht auf, der Antifaschismus werde lediglich als Deckmantel für eine linksextreme (oder marktradikale) Agenda mißbraucht."

Liebe Gemeinde, halten wir gemeinsam einen Moment inne, um diese Logik in ihrer ganzen, erschütternden Wucht auf uns wirken zu lassen.


Linke sollen also dem gemäßigten AfD-Flügel unterstützen, auf dass der endlich mit dem braunen Pack innerhalb der gärigsten Newcomer-Partei aller Zeiten fertig wird. Sie haben sich nicht verlesen.

Wieso sollte überhaupt ein Linker irgendeinen AfD-Flügel unterstützen? Ist die Not so groß? Ist solches Denken irgendwie repräsentativ für den Verein? Muss ich mir langsam Sorgen machen? Ich meine, wenn das so ist, dann verstehe ich nicht, wieso CSU und AfD nicht den gemäßigten Linken den Rücken stärken im Kampf gegen die ganz Linken. Die sind doch die viel schlimmere Bedrohung.

Und darüber, wo der Kausalzusammenhang zwischen Antifaschismus und einer linksextremen (oder marktradikalen - eh alles ein Brei!) Agenda sein soll, darüber habe ich noch nicht einmal angefangen nachzudenken.



1 Kommentar :

  1. Boris Palmer& Herr Kretschmann sind die einzigen Grünen welche man Ernst nehmen kann.Ansonsten alles grüne Gutmenschen,keine Ahnung von der Realität b.z.w. wollen die Realität nicht sehen.Betrifft auch unsere staatlichen Entwicklungshelfer ,welche keinen Euro für die Familienplanung in Afrika einsetzen.55% der Menschen sind unter 30.

    AntwortenLöschen