Montag, 9. April 2018

Ronny des Monats - April 2018


Liegt es an der Zeitumstellung? Am Wetter? Von Ronny und seinesgleichen bzw. den Gegnern gab es die letzte Zeit über ungewöhnlich viel Positives zu vermelden: 2.500 Gegendemonstranten gegen 500 Pegidioten in München. Ein scheinbar unscheinbarer brütender Zugvogel verhindert ein Rechtsrock-Festival. Die Briten wollen Pegida-Supremo Butz Lachmann nicht im Land haben. Fast möchte man da, von Frühlingsgefühlen und Heuschnupfen beflügelt, schon die alten Platten rauskramen, auf denen latzbehoste Holländer vom weichen Wasser singen, das den Stein bricht. Aber das wäre natürlich unangebracht und außerdem verfrüht. Denn es ist immer noch mehr als genug weniger Erfreuliches vorgefallen.

Die Top 5 des Monats:

Platz 5: Irgendwas stimmt mit Traditionshasi nicht
Das Übliche: Irgendwer stolpert über etwas, das sich aus dem Zusammenhang gerissen mit aller intellektuellen Gewalt hypothetisch als weiterer Beleg für die in vollem Gange befindliche Islamisierung des Abendlandes zurechtbiegen lässt. So geschehen beim arabischen Spielplatz Neukölln, den religionsneutralen Zipfelmännchen bei Penny, den angeblichen islamischen Adventskalender und so weiter. Dieses Mal wurde Erika Steinbach einmal mehr im Supermarkt fündig. Der gute alte Osterhase (heidnisches Fruchtbarkeitssymbol, die Red.) firmierte dort unternehmensintern als 'Traditionshase' - für die Berufsvertriebene Erika kein Zweifel: Gevatter Muselman steht auf der Matte, die Follower bekamen Schnappatmung und entblödeten sich nicht, mal wieder das Abendland im Untergang begriffen zu sehen.

Ich weiß, es heißt, man solle nicht über jedes Stöckchen springen. Es ist nur so, dass diese Rülpser, ob nun erfolgreich oder nicht, vor allem aber die Reaktionen der Filterblase, oft von derart erlesener Dämlichkeit sind, dass ich das einfach nicht immer hinbekomme.

Platz 4: Ewiges Kunstwerk geschändet
"Seit Ewigkeiten klebte im niedersächsischen Schweringen das Hakenkreuz wie Hundescheiße bei einem Spaziergang durch Neukölln an der Glocke der Dorfkirche."(Hengameh Yaghoobifarah). Dann griffen Unbekannte zu Selbsthilfe und Trennscheibe und flexten das Symbol kurzerhand ab. Sogleich bekamen die einschlägigen Milieus wieder Schnappatmung und waren Opfer. Ein Kunstwerk geschändet! Als nächstes zertrümmern die Antifanten wohl noch die Autobahn! Klar, und verbieten Vegetarismus, Seitenscheitel und das Halten Deutscher Schäferhunde. "'Eine unschuldige Glocke', heult jemand und zeigt, dass nicht nur Hunde, sondern sogar Gegenstände mehr Mitgefühl in diesem Land bekommen als nicht-weiße Menschen, denen täglich richtige Gewalt angetan wird.“ (Yaghoobifarah, a.a.O.)

Platz 3: Olle Twitterziege reloaded
Immer dann, wenn irgendwo auf der Welt was passiert - egal ob Amoklauf, Erdbeben, Mordanschlag oder umgefallener Sack Reis - dann ist in weniger als dem Bruchteil einer Sekunde Twitter-Trixi von der AfD (eine rechtsextreme, in Teilen rechtsradikale Partei, deren Mitglieder zur Weinerlichkeit neigen, wenn sie kritisiert werden), jenes beste Argument für die Abschaffung des Adels seit Wilhelm II., zur Stelle und warnt per Twitter im hämischen "Seht ihr, ich hab's doch gesagt!"-Tonfall vor dem Islam. War es ein Islamist, dann knallen im Hause derer von Storch die Sektkorken, war es keiner, dann twittert sie, es hätte aber sehr gut einer sein können bzw. der Mordfahrer von Münster sei ein Nachahmungstäter. Anders gesagt: Auch wenn's der Migrant mal nicht war, ist er trotzdem schuld. Die Panik in Teilen des deutschen Volkskörpers muss halt am kochen gehalten werden, Fakten stören da nur.

(Fairerweise sollte man sagen, dass von Storch mitnichten ein Monopol auf solche Rhetorik hat. Auch ihr Parteigenosse Arvid Immo Sachtleben wünschte sich letztes Jahr allen Ernstes mehr islamistische Anschläge in Deutschland. Damit er Tote und Verletzte zum Instrumentalisieren hat. Ich dachte immer, in diesen Kreise sei man gegen Islamismus und dessen Auswüchse. Kenne sich da noch einer aus.)

Platz 2: Neues Denken an der VHS Burghausen
Volkshochschulen sind zur Bildung der breiten Bevölkerung da. Sprachen. Schulabschlüsse. Töpfern. Seidenmalerei. Neuerdings auch Reichsbürgerkunde an sechs Abenden.

Der Ronny des Monats April, Ladys und Gentlemen geht dieses Mal an gleich zwei. Ja und? Den Nobelpreis in den Naturwissenschaften kriegt auch längst nicht mehr einer allein.

Platz 1: Dieter Dehm + Uwe Steimle = ???
Disclaimer vorweg: Weder Dehm (LINKE) noch Steimle (Sachsen) halte ich für rechtsextrem. Sie weisen halt nur so Züge auf, die einem, sagen wir, bekannt vorkommen. Mustersachse Steimle macht nach eigenem Bekunden sein Kreuz bei der Linken und hat gleichzeitig die Dresdner Erklärung mitunterzeichnet. Dehm griff mit seiner gegen Außenminister Heiko Maas gerichteten Sottise vom "gut gestylten Natostrichjungen" ganz tief in jenen braunen Sack, in dem auch Bezeichnungen wie "Merkelnutte" zu finden sind. Eine Schnittmenge aus Uwe Steimle und Dieter Dehm ergäbe so etwas wie den perfekten AfD-/Pegida-Wutbürger.

Und einen Sonderpreis, die Honourable Mention des Monats, gibt es natürlich auch. Dieses Mal ein Fundstück.


Ob da auch diese Hefte ausliegen? Wir werden es nicht erfahren, denn deren Webseite ist leider außer Betrieb.



Kommentare :

  1. Dehm + Steimle = figuren, die meinen, »dem volk« aufs maul schauen zu müssen.

    Bei Steimle wirkt das auf mich oft planlos. Mag sein, daß er vielleicht tatsächlich etwas anderes wöllte, aber eben im strom mitschwimmt, um nicht zu sehr anzuecken.

    Dehm ist ein anderes kaliber. Der ist, im gegensatz zu Steimle, berechnend. Meines wissens ist der gesellschafter des »Hitradio FFH«. Das war der erste Hessische privatradiosender - das hohe niveau dieses senders würdigte ich schon kurz nach der eröffnung mit dem kommentar »BILD für analphabeten«.


    Für alle ein dehmlicher text zum mitsingen:

    »das seichte programm weicht das hirn
    es wird dann dünner als der zwirn
    wolln blöder als das brot jetzt sein
    die quote bringt doch knete ein.«

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bzw. sie meinen denen aufs Maul schauen zu müssen, die für sich reklamieren, 'das Volk' zu sein. Herr Dehm könnte überdies ein mahnendes Beispiel sein für das, was geschehen kann, wenn man dauerhaft von solchen Radiosendern bestrahlt wird.

      Löschen
  2. altautonomer (i.A.):

    Zur Glocke: Leicht hinkende Vergleiche. Es gibt Autobahnkreuze, aber keine Autobahnhakenkreuze. Schäferhunde, denen ein Hakenkreuz ins Fell rasiert wurde, hab ich auch noch nicht gesehen.

    Ich hätte den Ronny des Monats an die "Patrioten" vergeben, die aus einer Dr. Öttger-Pizzaschachtel eine Collage mit der Silhouette von Anne Frank gemacht und ins Netz gestellt haben.


    AntwortenLöschen
  3. Zweifelhaft, Steimle hat im Interview, wo er gefragt wurde, warum er für das (ev.)Gotteshaus 4 € Eintritt hinblättern soll und warum er es nur von dann bis hin betreten dürfe, immerhin als Antwort bekommen, dasse hier alle hintern Altar kacken, was durchaus ernst gemeint war. Da hat er gesagt, das schneiden wir raus. Es ist nicht immer einfach im kulturellen Zusammenspiel.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.