Sonntag, 10. Februar 2019

Ronny des Monats - Februar 2019


Wieder einmal ziert eine 10 den Tageskalender, was bedeutet: Es werden wieder Ronnys vergeben. Überflüssig zu sagen, dass sich wieder viele mit schönen Einzelleitungen beworben haben, obwohl leider nur 5 Preise plus ein Ehrenpreis zu vergeben sind. Zum Beispiel der seines Jobs verlustig gegangene 'Volkslehrer' Nikolai Nerling aus Berlin, der jetzt, da er mehr Tagesfreizeit hat, offenbar KZ-Gedenkstätten unsicher macht. Oder die Berufsempörte und Broder-Herzerin Alice Weidel, die mit ihrem beleidigten Tweet über die Ansprache von Charlotte Knobloch im Bayerischen Landtag anlässlich des 27. Januar ihr ganzes Können gezeigt hat.

Aber auch woanders war schwer was los am 27. In Dortmund zum Beispiel. Die Top 5:

Platz 5: Die Dödel von Dortmund
Nein, nicht die Borussia, die eine 3:0-Führung gegen Hoffenheim vergeigt hat. Sondern jene Neonazis, die am 28.1. die Gedenkfahrt einer Dortmunder U-Bahn dergestalt störten, dass sie an einer Haltestelle ein Banner mit, so ist zu lesen, "volksverhetzendem Inhalt" hochhielten. Was die Protestweltmeister nicht wussten, ist erstens: Einer der Passagiere war kein Geringerer als Gregor Lange, seines Zeichens Polizeipräsident von Dortmund, und zweitens: NRW ist noch nicht Sachsen. Dumm gelaufen.

Platz 4: Herr Maier (AfD) geht ins Kino (Dresden)
Jens Maier hat in Dresden eine Vorstellung des Films ‚Das Leben des Brian‘ besucht, um dort andere Besucher zwecks Wahlkampf ungefragt in Diskussionen zu verwickeln. Man könnte einiges sagen über diese plumpe Ranschmeiße, aber das hat FR-Kommentator 'Frittenfett' bereits übernommen. Muss ich es nicht mehr tun.

"Mich erinnern Leute wie Maier […] an die pubertären Umtriebe meiner Schulzeit. Da wurde auf ähnlichem Niveau versucht mit Autoritätspersonen 'ins Gespräch' zu kommen. Kann man bei 13-, 14-, 15-Jährigen noch unter Entwicklungsschritt verbuchen. Wenn erwachsene Männer in der politischen Auseinandersetzung zum gleichen Stilmittel greifen, ist das schon ein mehr als bedenkliches Zeichen für geistige Unreife.“

Platz 3: 'Der Dritte Weg' hilft nach
Die Partei 'Der Dritte Weg' möchte, so ist zu hören, kostenlosen Nachhilfeunterricht anbieten. Auf den Lehrplan bzw. die Unterrichtsfächer darf man schon gespannt sein. Rassenkunde? Deutsche Mathematik?

Platz 2: Es passt ins Bild
Nein, Sachsen ist ein Bundesland wie jedes andere auch. Völlig normal. Andere haben auch Dreck am Stecken, wie die jüngsten Vorfälle um die Drohbriefe an die Anwältin Seda Başay-Yıldız aus den Reihen der hessischen Polizei zeigen. Trotzdem hat man den Eindruck, in Sachsen sind sie immer einen Schritt voraus. Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass es in allen Bundesländern Lehrer gibt, die den ihnen anvertrauten Boys und Girls Verquastes zum Thema Rassen erzählen. Aber es steht wenigstens nicht im verwendeten Schulbuch. Auch nicht aus Versehen.


Platz 1 und Ronny des Monats geht an

Superstaatsrechtler Herbert Kickl (FPÖ)
im Nebenberuf übrigens, nicht völlig unwichtig, Innenminister der Republik Österreich. Konkret wird ihm der Preis zugesprochen für folgenden Spuch, den er letztens tat:

"[Der] Grundsatz gilt, dass das Recht der Politik zu folgen hat und nicht die Politik dem Recht." (Herbert Kickl, 2019)

Moment mal, wo habe ich so was ähnliches denn schon mal gelesen? Ah, da:

"Nicht der Staat befiehlt uns, sondern wir befehlen dem Staat." (Adolf Hitler, 1934)

Oder, büschen geschraubter formuliert:

"Der Führer schützt das Recht vor dem schlimmsten Missbrauch, wenn er im Augenblick der Gefahr Kraft seines Führertums als oberster Gerichtsherr unmittelbar Recht schafft." (Carl Schmitt, 1934)

Als Begründung völlig ausreichend, finde ich.


Und der Ehrenronny des Monats geht an:

Tatjana Festerling
Ex-Pegida-Frrrontfrrrau, Ex-Oberbürgermeisterkandidatin von Dresden und seit einiger Zeit in Tarnkleidung unterwegs, die europäische Ostgrenze vor einfallenden Migrantenhorden zu beschirmen. Die hatte die entzückende Idee, eine nach eigenem Gutdünken zusammengestellte Liste von politischen Gegnern unter dem Titel “DIE LINKEN STÜRMER DES BUNTEN REICHES” auf vk.com geteilt (vk.com ist eine Art russisches Facebook, nur ohne diese linksgrünversifften Zensurmuschis, weil bei Onkel Vladi bekanntlich die krasseste Meinungsfreiheit herrscht). Daraufhin erstellten sie bei HogeSatzbau eine Anleitung, wie man Frau Festerling wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung und Übler Nachrede nach § 186 StGB online anzeigen kann. Woraufhin auch gleich mehrere Anzeigen gegen die Dame eingingen. Das fand Tante Tatta wiederum gar nicht lustig und mokierte sich allen Ernstes über Denunziation. Kannste dir nicht ausdenken. Als ob das noch nicht genug wäre, schrieb sie Initator Thomas Laschyk (der eine Hornbrille trägt) eine gepfefferte Antwort, in dem sie ihn abwechselnd als "Grinsebrille" und "grinsende Hornbrille" bezeichnet bzw. mit "Horny" anredet (ob sie weiß, was das auch bedeutet, ist nicht klar) und ihm weiterhin einen "Sonderplatz auf ihrer Festplatte im Ordner 'Linke Wixxer'" in Aussicht stellt. Puh. Herrlich! Man sollte übrigens erwähnen, dass die Tarnanzug-Trutsche sich nach eigenem Bekunden für ein respektvolles Miteinander einsetzt. Aha.

Ja, und Hornbrille geht natürlich gar nicht. Da ist man als ernstzunehmender Gesprächspartner sofort raus. Logisch.

(tatjanafesterling.de via volksverpetzer.de)

Kannste dir nicht ausdenken. Vielleicht ist zu viel Spazierengehen auf Dauer nicht gut für die geistige Gesundheit.




Kommentare :

  1. Tante Tatta aus Wuppertal, jetzt Dräsdn, heißt nicht Tanja, sondern Tatjana.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Favoritin für den Ronny des Monats ist ohne jede Konkurrenz Dunja Hayali. In ihrer letzten Talkshow lieferte sie in unerträglich erbärmlicher Form ein Musterbeispiel schlechtesten Journalismus ab.

    Nachdem Sie anhand ihrer Fragen zweifelsfrei als Gegnerin eines Tempolimits identifizierbar versuchte, den Grünen Hofreiter mit Widersprüchen zu konfrontieren, arbeitete sie sich anschließend in paternalistischer Weise an zwei jungen Frauen ab, die bei den Schülerprotesten "Friday for Future" in Deutschland aktiv sind. Ihre Fragen waren dermaßen populistisch dämlich, dass es für die beiden Aktivistinnen leicht war, die Gastgeberin als dämlich vorzuführen. Exemplarisch möchte ich eine Hayali-Frage herausgreifen, um zu verdeutlichen, wie eine mit vielen Preisen überschüttete Journalistin agiert: "Warum demonstrieren Sie nicht in Ihrer Freizeit, z. B. samstags!" Och nöööö! Warum streiken Gewerkschaften während der Arbeitszeit und nicht sonntags, wenn Pappi frei hat?

    Wer 11 Minuten investieren möchte, dem empfehle ich diesen markanten Ausschnitt aus der inquisitorischen Passage der Sendung:

    https://youtu.be/FF_8Imf8qcM?t=1873

    Es ist ein Genuss, zu sehen, wie die beiden jungen Frauen rhetorisch und inhaltlich exzellent auf die provokanten Fragen der Talkmasterin antworteten und sie als blöd darstellten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, an der bourgeoisen Qualitätsjournaille-Attitüde der Frau Hayali gibt es zwar wenig zu rütteln, aber es ist schon klar, dass der Ronny ein Preis für die beste rechte/rechtsraikale bzw. -extreme Einzelleistung ist, oder? Da sehe ich Fr. Hayali nun wirklich nicht.

      Löschen
    2. D.H. gehört zu denjenigen Publizisten, die immer wieder meinen, dass man mit Rechten reden müsse. Das scheint auf ihrer besonnders ausgeprägten Affinität zum rechten Spektrum zu beruhen. Denn nachdem ihr Versuch, in Chemnitz mit "besorgten Bürgern" zu reden grandios gescheitert ist (siehe YT-Videos), lädt sie seitdem Leute wie Weidel, Meuthen und Kurz (at) in ihre Gesprächsrunden ein, weil sie dort in der Geborgenheit ihrer Studioatmosphäre die Kontrolle über die Dialoge hat.

      Löschen
  3. Aus Tatjanas "Freunde sagen"

    "Kevin: Ich drücke Tatjana auch so sehr die Daumen. Das muss einfach klappen. Welcher aufrichtige, klardenkende und zukunftsorientierte Bürger hätte nicht gern so eine Oberbürgermeisterin?"

    "Denis Deppe: "Tatjana Festerling? Aus der Erfahrung heraus würde ich sagen: streitbar, aber vernünftig. Direkt, aber nicht unhöflich. Unnachgiebig, aber nicht stur. Und mehr Cojones als ein ganzes Bataillon Universitätsprofessoren.">"
    … und noch so eine Spezies die nicht mit den Hoden denkt: "“You know what I love?” I love seeing some young conservatives, ’cuz I know it’s not easy,
    “Keep up that fight, bring it to your schools. You don’t have to be indoctrinated by these loser teachers that are trying to sell you on socialism from birth. You don’t have to do it” …"
    https://www.rawstory.com/2019/02/trump-jr-attacks-loser-teachers-massive-backlash-quickly-blows-face/

    Bildung, Klimawandel/sonstige Wissenschaften, Soziales, Humanitaet, ...etc. uebler Sozialismus/Kommunismus .. Hitler, Stalin, Pol Pot? .. nicht mit Uns! Wir/Weiss-Deutsch/Ami ... first!!
    Ein notwendiger da gesundender Nationalismus, Rassismus, Xenophobie, Asozialisierung, … auf umfangreiche Faktenresistenz basierend.

    Ueberall fragt man sich, wie soviele Leutchen soviel Quatsch glauben koennen. …. Ronnys eben …



    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.