Sonntag, 11. April 2021

Ronny des Monats - April 2021

 
Es wird wieder Zeit für die allmonatliche Ronny-Verleihung. Und was unser Verteidigungsministerium ist, das sorgt dafür, dass der Nachschub nicht ausgeht. Die Bundeswehr ist dabei, eine Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie Mecklenburg-Vorpommern aufzustellen und bewirbt dies unter der Bezeichnung "Freiwilliger Wehrdienst im Heimatschutz". Und knüpft dabei, neben der Verwendung des kontaminierten Begriffs 'Heimatschutz' sowie an Traditionen aus der Weimarer Republik an. Keine Ahnung, wieso mir gerade die Wörter 'Bock' und 'Gärtner' im Kopf herumspuken. Man darf also gespannt sein.
 
Natürlich fiel auch dieses Mal wieder vieles hinten runter wie Pöbeleien und Steinewerfereien in Halle oder NS-Flaggen auf einer Baustelle in Frankfurt. 

Die Top 5:

Platz 5: Brandstifter in Uniform?
Die Polizei hat mehrere Rechtsextreme bei der Hamburger Feuerwehr enttarnt. Rechtsextreme im Staatsapparat? Nein! - Doch! - Oh! Das hat aber nichts zu sagen gehen Sie bitte weiter. Kann bitte mal jemand den Einzelfallbeauftragten rufen? Haaallo!
 
Platz 4: Ausweiskontrolle
Ich wusste noch gar nicht, dass Jüdische Gemeinden an ihre Mitglieder 'Judenausweise' ausgeben, die dann als offizielle Ausweisdokumente akzeptiert werden. Können ja nur die Gemeinden sein, da 'Jude' meines Wissens nach keine Staatsangehörigkeit ist. Aber man lernt nie aus, dank des freundlichen Polizeibeamten in Frankfurt

Platz 3: Goldiges
Am Berufschulzentrum Löbau wurde im Unterricht der 50minütige Animationsfilm 'Fabian der Goldschmied' gezeigt, bei dem auf einfache Weise die Funktion des Geldsystems erklärt wird. Eigentlich eine gute Idee. Erinnert zudem an lustige Filmchen wie Staplerfahrer Klaus und Friseuse Claudia. Dumm nur, dass der Goldschmiedstreifen weniger lustige antisemitische Stereotype verbreitet.

Hey, Kämpfer für die Grundrechte in Action:


Platz 2: Ausländer raus (aus den Parlamenten)
Das muss diese schlimmeschlimme linke Cancel Culture sein. Tarek Alaows wollte eigentlich für die Grünen für den Bundestag kandidieren, hat seine Kandidatur aber wegen erheblicher Drohungen, bis hin zu Morddrohungen, wieder zurückgezogen. Neinnein, klärt AfD-Mann Bernd Ziminiok auf, alles eine Hetzkampagne der linksgrünen Blase, weil der aus Syrien geflüchtete Alaows noch gar keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, der Tepp. Puh, da sind wir ja alle beruhigt. Oder auch nicht.

Platz 1: Die Twitteria von der JU
Die Junge Union hätte das, was sie vielleicht sogar wirklich sagen wollte, präzise formulieren können. Etwa dass man der Meinung sei, ein zwangsweises Gendersternchen enge das freie Denken ein oder so. Wäre kein Problem gewesen. Haben sie aber nicht. Also nicht ursprünglich. Statt dessen war man zunächst auf die Idee, verfallen, es "Zwang zum Stern" zu nennen. Kann man machen. Man sollte sich nur eben über die Interpretationsspielräume im Klaren sein, die man damit eröffnet. Und hinterher nicht über böswilliges Missverstehen lamentieren. Es sei denn, man möchte schon mal das geistige Klima der Union vorbereiten für künftige Koalitionen mit der AfD. Kann ja sein. Ob sie sich ein Stück weit gefühlt haben wie Jana aus Kassel?

Und der Ehrenronny dieses Monats geht dieses mal einen einen youngen freshen Influenzer auf YouTube, nämlich an:

Niklas Lotz alias Neverforgetniki
Der ist ein 20Jähriger, der sich 'Journalist' nennt und bereits ein Buch veröffentlicht hat mit Altersweisheiten über die Geschichte seines bisherigen Lebens und uns auf YouTube die Welt erklärt. Das sieht so aus, dass er reglos und stieren Blickes vor einer Weltkarte sitzt und maschinengewehrhafte Tiraden absondert, in denen Linke, Merkel und Migranten an allem schuld sind. Als Holger Kreymeyer von massengeschmack.tv sich kritisch mit ihm auseinandersetzte, wollte Lotz das gerichtlich unterbinden, unterlag aber und das Video wurde wieder eingestellt. 

(Video im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet. Anklicken erzeugt keine Cookies.)

 
Nun bin ich nicht der Meinung, dass Lotz ein ausgemachter Nazi oder Faschist ist. Eine Frage aber lässt mich nicht los: Der Kanal des strammen Bürschchens hat über eine Viertelmillion Abos. Fahren die auf das unterkomplexe Geplauder echt ab und tun sich das ernsthaft immer in voller Länge an oder ist das mehr so ein Statement?

(Weiterführendes, auch über sein Buch, bei Ordenbandit und Sinans Woche.)





Kommentare :

  1. Da fehlt allerdings noch einer. Der Ehrenkreuzronny an der Goldkante. Hier wäre dann der Autor selbst zu nennen, der den wohl opulentesten Nachruf auf den letzten Arier des englischen Königshauses schrieb. Das hat sich so noch nicht mal die Bunte getraut. 'tschuldigung, aber der musste sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In massenhaft anderen Medien finden sich weit opulentere Nachrufe. Für einen derartigen gequirlten Bullshit sollte ich vielleicht den Goldenen Godwin einfügen.
      Und jetzt wieder husch, husch in den Antifantenkindergarten.

      Löschen
    2. @Eike Brünig

      Gegenrede gegen den Autor verlangt Sachlichkeit.

      Die insinuierte Verbindung „Arier“ mit „Königshaus“ krankt an dieser logischen Schwäche: kein Monarch hat es je sein Volk mit dem Begriff „völkisch“ gebändigt, weil nicht nötig.

      Die schrecklichsten Verbrechen an der Zivilbevölkerung geschahen nicht in Monarchien, sondern in Demokratien und deren Derivaten. Zur freundlichen Erinnerung. Nicht alles was dir im Leben so erzählt wird solltest du bedenkenlos glauben.

      Der Autor hat sich vom prinzlichen Gemahl der Queen mit „alter Knabe“ verabschiedet. Daran ist nichts auszusetzen.

      Löschen
    3. Der Völkermord an den Herero und Nama ging vom Deutschen Kaiserreich aus. Das war eine Monarchie. Zur freundlichen Erinnerung.

      Löschen
    4. So Herr Wolf-Dieter Busch, das reicht jetzt mal. Ich habe die Schnauze endgültig voll von Ihnen und Ihrem faschistischen Gefasel. Ihr widerwärtiger revisionistischer Dünnpfiff wurde gelöscht und es wird das letzte sein, was hier von Ihnen zu sehen war. (Natürlich habe ich einen Screenshot gemacht). Ich habe absolut keinen Bock, wegen eines aufgeblasenen, faschistoiden Schwachkopfs wie Ihnen noch Probleme mit dem Gesetz zu kriegen.
      Sie verschwinden jetzt von hier und kommen nicht wieder. Jeder weitere Versuch Ihrerseits, mich oder jemand anderen hier mit einem Kommentar zu behelligen, wird von jetzt an umgehend unterbunden werden. Sollten Sie, was zu befürchten ist, dies nicht beachten, dann werde ich die Kommentarfunktion hier auf Moderation schalten.
      Ich habe verdammt noch mal anderes und wichtigeres zu tun im Leben, als mich hier mit Ihren permanenten Provokationen und herumzuschlagen. Adios!

      Löschen
    5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    6. Danke, Stefan. Ich habe schon vor Jahren auf Moderation umgestellt, weil ich keine Lust hatte, 10 x am Tag nachzuschauen, wer gerade wieder seinen geistigen Dünnpfiff verklappt hat.

      Löschen
  2. Ja mit dem Vorwurf an den Arier habe ich in sofern Probleme, weil in dem VK von jeher das Jus soli und nicht wie bis vor kurzem in Dtl. das Jus sanguinis gilt.

    Fred

    AntwortenLöschen
  3. Siewurdengelesen13. April 2021 um 16:07

    Ein Troll weniger...

    ...Plonk!

    AntwortenLöschen
  4. Ja vielen Dank. Mister WDB pöbelt nicht nur hier rum. Klingt nach einem echt ätzenden Zeitgenossen. Ein bisschen neugierig bin ich schon, was deine Hutschnur zum platzen gebracht hat...
    Gruß von einem stillen Leser.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.