Montag, 4. November 2019

Kulturimperialismus


Ganz harmlos fing es vor ein paar Jahren an. Mit einem Oktoberfest. Geh, hab dich doch net so, ist doch alles nur Gaudi. Haben sie gesagt damals. Jetzt kommen sie in Scharen über den Weißwurstäquator angeschissen und fangen an, sich unserer Innenstädte zu bemächtigen. Dabei ist das doch eine ganz andere Kultur! Ist das schon die große Umvolkung? Wann werden sie uns überfremdet haben? Wann werden sie uns zwingen, Lederhosen und Dirndl zu tragen? Schnackseln sie schon unsere Frauen? Wacht!!!!1!Endlich!!1!! AUF!111!1

Danke, Merkel!






Kommentare :

  1. Wir haben in Schweppenhausen ja nix mehr. Kneipe zu, Bäcker zu, Tante Emma lebt vermutlich als Rentnerin auf Malle. Aber im alten Dorfladen gibt es jetzt einen Dirndl-Flagship-Store, den man vermutlich auch vom Weltraum aus sehen kann. Okay, ich übertreibe etwas. Er hat auch nur einmal die Woche auf. Aber Dirndl?! Im Hunsrück !?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einmal die Woche fängt es an...
      Und niemand hört uns zu. Oder nimmt unsere Sorgenundnöte ernst!

      Löschen
    2. Kann man sich das nicht mit ein paar Dosen Erdinger oder Franziskaner von der Tanke schönsaufen? Dazu Köhlerliesel auf volle Lautstärke drehen. Das schlägt die Brücke von Bayern in den Harz, und nach genug Bier liegt Recklinghausen praktisch auf dem Weg.

      Ansonsten, habt's ihr an Problem mit der Leitkultur?

      Löschen
  2. Ich habe Angst, mit meinen Nachbarn darüber zu sprechen. Man darf ja heutzutage nix mehr sagen. Ruckzuck haben sie mir nachts die Haustür mit süßem Senf beschmiert und einen toten Wolpertinger ans Hoftor genagelt.

    AntwortenLöschen
  3. Jackondo? Hört sich aber extrem bajuwarisch an :D
    Vermutlich verhökern die eh nur Trachtenattrappen, die sich kein waschechter Bayer anziehen würde …
    Den einen oder die andere Ruhrie verschlägts bestimmt ins Süddeutsche und es soll sogar gelegentlich zu Partnerschaften oder Eheschließungen mit Eingeborenen kommen (na gut, die Sprachbarriere bleibt …)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den entsprechenden Gegenden heißt solche Aufmachung, wie ich aus sicherer Quelle weiß, 'Preißendirndl'n'

      Löschen
  4. In Berlin steht ein hofbräuhaus...

    Allerdings habe ich gehört, daß die hier auch Thüringer rostbratwurst und currywurst anbieten. Internationale küche quasi.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn Berlin das macht, ist das natürlich KEIN Kulturimperialismus. Dann ist das kulturelle Aneignung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind aber spät dran in Berlin. Das Hofbräuhaus Dubai, VAE, war 1993 die erste Neugründung nach München 1607.

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.