Donnerstag, 12. November 2020

Ronny des Monats - November 2020


Der Trauer- und Gedenkmonat November wird seit einiger Zeit immer mehr zum Fascho-Monat. Der Grund: Rechts würde man gern das Widerstands-Narrativ vom 9. November 1989 kapern und zudem noch den angenehmen Nebeneffekt mitnehmen, das Gedenken an die Pogromnacht am 9. November 1938 in Puncto Aufmerksamkeit zu verzwergen. Die Behörden des inzwischen notorischen Freistaat Saxen helfen fleißig mit. Natürlich war auch sonst wieder so einiges los. So soll in Hamburg ein Teilnehmer einer AfD-Veranstaltung Gegendemonstrant*innen mit dem Auto angefahren haben. Gezielt, wie Betroffene berichten. Die Polizei sprach von einem Verkehrsunfall. Na, wenn das ein Moslem gewesen wäre...

Die Top 5 für November:

Platz 5: Herr Huber (AfD) stellt klar
Biden sei nicht sein Präsident, stellte AfD-Mann Johannes Huber klar. Mönsch, Hannes, jetzt, wo dus sagst. Meiner auch nicht! Der Tag, an dem du deine erste politische Gemeinsamkeit mit einem AfD-Mann entdeckst…

Platz 4: Rechte Phantomschmerzen
Es muss schlimm sein für gewisse Kreise auch hierzulande, dass das amerikanische Wahlvolk ihren Liebling, Helden und Erlöser Donald Trump trotz all seiner Verdienste im Kampf gegen Wahrheit und Anstand so schnöde abgewählt hat. Aber das ist Quatsch. Donnie hat alles im Griff. Ein Telegram-Nutzer namens HaunsiAppman - gescheckt? HaunsieAppmann! Huhuhu! - spricht schon mal eine deutliche Warnung aus. Bald kommt Trump rüber, und dann ist aber zappenduster hier. Aber so was von! Einzig logische Schlussfolgerung: Bürgerkrieg unvermeidlich. Und über die sexuellen Vorlieben des President Elect ist natürlich auch alles Wesentliche bekannt.

Platz 3: Hauptsache leise genug
2019 verurteilte das Amtsgericht Berlin-Tiergarten drei Polizeischüler. wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole zu einer Geldstrafe. Die drei waren angezeigt worden, weil sie mehrmals laut "Sieg Heil!" gerufen und einen schwarzen Spieler der gegnerischen Mannschaft mit Affenlauten beleidigt haben sollen. Jetzt sind die drei von der Berufsungsinstanz am Landgericht Berlin freigesprochen worden mit der Begründung, die Rufe seien nur ganz leise gewesen und hätten mehr so hinter vorgehaltener Hand stattgefunden. Nun ja. Dürfen wir demnach darauf hoffen, dass der Gesetzgeber bald einen verbindliche Grenzwert in Dezibel erlässt für verfassungsfeindliche Sprüche in der Öffentlichkeit? Man will ja schließlich wissen, wie laut man "Enteignet Quandt!" rufen darf, ohne mit der Justiz zu tun zu bekommen.

Platz 2: Dresdner Pogromnacht-Latscher
S.o. 'Nuff said. Nur so viel:

"Wer unwidersprochen neben Nazis marschiert, ist selbst ein Nazi. Und ich frage an dieser Stelle nun die Politik im Bund und in Sachsen, Richter*innen, wie jene am Oberverwaltungsgericht in Bautzen, das den Nazi-Aufmarsch explizit in der Innenstadt von Leipzig genehmigt hat (unter der Auflage, dass alle Maske tragen: LOL) und die Verantwortlichen bei der Polizei: HABT IHR SIE NOCH ALLE? Kommt mal klar auf eure antifaschistische Voreingenommenheit!" (Mohamed Amjahid)

Platz 1: Die Polizei Sachsen
Als am Wochenende mehrere zehntausend Querdenker und Besorgte Bürger mit jeder Menge Verstärkung von Ronny und Konsorten die Leipziger Innenstadt weitgehend unbehelligt unsicher machten und dabei gegen sämtliche Corona-Auflagen verstießen, sah die anwesende Polizei keine Möglichkeit, diesen Superspreader-Event irgendwie aufzulösen.

"Leipzigs Polizeipräsident Torsten Schultze erklärte später, die Polizei habe drei Ziele verfolgt: Einen friedlichen Verlauf aller Veranstaltungen sicherstellen, Gewalttaten verhindern und den Infektionsschutz durchsetzen. Die ersten beiden Ziele habe man »weitestgehend erreicht«." (Sarah Ulrich)

Aha, na dann ist ja alles gut. Übrigens, liebe Polizei Sachsen: Man kann schon, wenn man nur will. 1994 versuchten deutsche Rechtsradikale in der berüchtigten, brutalen Gewaltdiktatur Luxemburg aufzumarschieren. Die dortige Polizei war not amused und erteilte einen Crashkurs für kriminelle Ausländer:
 
(Video im erweiterten Datenschutzmodus. Anklicken generiert keine Cookies.)

(Damit soll übrigens nicht einer wahllos dreinprügelnden Polizei das Wort geredet werden. Aber gehen tut schon so einiges, wenn politisch gewollt.)

Und wer sich fragt: Was Richter an Gerichten, die so was genehmigen, sich eigentlich denken, findet hier evtl. einen Hinweis.)

Und der Ehrenronny des Monats November geht dieses mal an: 
 
 
Die Bewegung 'Querdenken'

Wir sind ja eh gerade beim Thema. Dieser Verein scheint sich langsam vor gar nichts mehr zu ekeln. So wollte man allen Ernstes in Braunschweig am 9. November um 18:18 Uhr zu einer Demo aufrufen. Sebastian Wertmüller vom Verdi-Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen nannte das völlig zu recht "eine der widerlichsten Demonstrationsankündigungen, die ich in dieser Stadt bisher erlebt habe." Wer noch eines Beweises bedurfte, wie rechtsoffen das Querkopf-Pack inzwischen ist, bitte sehr. Nun ja, wenn der Arsch offen ist, dann sieht man Braunes. Man fühlt sich querdenkerseits inzwischen auch befugt, Schüler zu belästigen und Lehrer zu bedrohen. Alles bloß wegen der Kinder, versteht sich.

"Es waren keine Nazis auf den »Querdenker«-Demos.
Okay, es waren welche da, aber nicht viele.
Okay, es waren viele, aber sie haben nichts gemacht
Okay, die Nazis haben die Polizeiketten durchbrochen und so dem Rest den Weg in die Innenstadt geebnet, aber das war mit »Querdenken« nicht abgesprochen.
Okay, das war abgesprochen, aber nicht vorher.
Okay, es war vorher abgesprochen, aber das konnte ja niemand wissen.
Okay, man konnte das vorher wissen, aber...

...to be continued..." (aus der ZEIT-Kommentarspalte
)








Kommentare :

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da steht ziemlich klar, daß der quotenmossi einen masterabschluß hat. Könne lese?

      »Kontaktschuld« scheint eins der lieblingswörter der nazifreunde zu sein. Nein, man kann nichts dafür, wenn man auf eine demo geht, an die sich irgendwelche NPDheinis dranhängen, um da leute zu agitieren, die dann aber einen klaren platzverweis kriegen, wie es bespielsweise 2004 bei den demos gegen h4 passierte. Wenn man aber auf eine demo geht, wo nazis nicht nur geduldet werden, sondern auch als redner auftreten, hat das nichts mit »kontaktschuld« zu tun, sondern damit, daß man ein scheißefarbenes weltbild hat.

      Löschen
    2. @Mechthild Mühlstein

      „Kontaktschuld“ ist kein Lieblingswort, sondern eine sehr alltägliche Unart einer Szene, die sich selbst links findet. Paradefall ist die „Querdenken“-Demo. Man kann die gern böse finden, aber statt Begründung beschränkt man sich auf Suche nach Fähnchen in Schwarz-Weiß-Rot. Und stellt hinfort jegliche weitere Denktätigkeit ein. (Wir warnen vor schädlichen Runzeln in der Hirnrinde!)

      Geht einher mit Nazi-Rundumschlag, der sich auf die bloße Behauptung beschränkt. Beispiele? Weiter unten im Kommentarbereich, etwa „Braunes Geschwurbel“. Einige suchen so lange nach Nazis, bis sie welche finden.

      Zu Hitlers Zeiten hatten sie gesagt: gut dass er die Juden hat, sonst wüsste er nicht, wem er die Schuld zuschreiben könnte. – Bin ich der einzige, dem das ins Auge springt?

      Wörtlich von dir, „Lieblingswörter der Nazifreunde“ – ich tu dir nichts Böses an, aber versuch mal, mit dem Gedanken einzuschlafen. Schicke Nacht noch.

      Löschen
    3. Beliebte Strategie von Nazis: Nazis so lange verhamlosen, kleinreden und nicht sehen wollen, bis sie wieder am Ruder sind. Sieg Heil!

      Löschen
    4. @Stefan Rose -- oh, kennst du welche?

      Löschen
    5. Wieso? Es reicht doch vollauf, dass ein brandstiftender Biedermann wie Sie sich hier tummelt.

      Hören Sie übrigens endlich mit ihrem brühwarmen Geduze auf. Wir sind nicht per du.

      Löschen
    6. @Stefan Rose 14. November 2020 10:10

      Also ich hab mal einen Nazi kennengelernt. Im Bundeswehrlazarett auf der Neurologischen. Ich erzähl dir jetzt mal was von echten Nazis.

      Also zunächst der Typ. Wirkte ganz normal-schlampig wie wir alle damals, erklärte aber von sich aus, A. H. zum Vorbild zu haben. Bei Fernsehsendungen über 33-45 hob er den Arm zum Gruß. Auf dem Balkon erzählte er mir in aller Ruhe und Gelassenheit, hätte er genug Leute hinter sich, würde er nicht zögern, mich den Balkon runter zu werfen. (Kann nicht sagen dass ich Angst gehabt hätte, stärker als ich war er nicht)

      Stefan. Historisch. Ein Nationalsozialist (der das Wort Nazi als Schimpfwort aufgefasst hätte!) ist nicht klandestin. Sondern er ist offen, gerade aus, dumm und brutal. – Wobei, dumm im politischen Sinn, H. Himmler wurde ein hoher IQ bescheinigt, J. Streicher ein niedriger.

      Falls du es nicht weiß, dann jetzt von mir. Im Dritten Reich galt Fanatismus als Tugend. Das ist das genaue Gegenteil von „klammheimlich“.

      Vor ewigen Zeiten bin ich einer Person aus deinem verflossenen Umfeld begegnet; diese Person hatte dir einen immerhin hellen Kopf bescheinigt. Dazu äußere ich mich nicht, stelle aber Wissens- und Bildungslücken fest. Massiv.

      Löschen
    7. Und wenn man so gar nicht mehr weiter weiß, wird man persönlich. Zu köstlich!
      Und wieder einmal stellt sich die Frage: Glaubt der Herr Busch (der übrigens über so wenig Umgangsformen verfügt oder einfach so respektlos, mich weiterhin einfach zu duzen) wirklich allen Ernstes, mich mit diesem selbstgestrickten Schwachsinn beeindrucken zu können? So dumm kann doch keiner sein. Das muss doch schon körperlich weh tun.

      Löschen
    8. Die Betreffende Peson hat nichts Negatives berichet. So what.

      Löschen
    9. @Stefan Rose 14. Nov. 11:28

      „Glaubt der Herr Busch (…) wirklich allen Ernstes, mich mit diesem selbstgestrickten Schwachsinn beeindrucken zu können?“ – Hängt nicht von mir ab. Allerdings was ich erzähle ist strikt wahr. Lüge ist mir wesensfremd.

      „(der übrigens über so wenig Umgangsformen verfügt oder einfach so respektlos, mich weiterhin einfach zu duzen)“ – Foren-„Du“. Keine Vertraulichkeit, wäre ehrenrührig.

      Löschen
    10. @ Wolf-Dieter

      Man bewegt sich konsequent in rechts-esoterischen und rechtsradikalen netzwerken, publiziert in antisemitischen verlagen, spricht mit rassisten und verbreitet deren ideen, organisiert demos, bei denen rechte verschwörungsmythologen auf der bühne stehen und dergleichen mehr. Und wenn andere diese figuren dann als »nazi« betiteln, heißt es, es ginge um »kontaktschuld!« Das ist das reinste wehleid!

      Wenn man zu einer demo geht, heißt das erste gebot: »Laß Dich nie vor einen fremden karren spannen!« Das bedeutet, daß man sich anschauen muß, wer zur demo aufruft, wer dort sprechen wird und alles. Wer bei rechtsradikalen aufmärschen mitläuft, macht sich mitschuldig.

      Die täter-opfer-umkehr ist übrigens immer urst schau.

      Nein, coronademos sind nicht »böse«. Sie sind einfach der reinste schwachsinn. Gegen eine naturkatastrophe kann man nicht demonstrieren.

      Wenn mal wieder ein Elbhochwasser kommt, stellen wir uns einfach in Bad Schandau auf, demonstrieren und rufen »nieder mit der flut!« Das bringt viel mehr als mit sandsäcken und so schlimmeres zu verhindern. Es wäre der reinste blödsinn, maßnahmen zu ergreifen, wo sich die regierung das ohnehin bloß ausgedacht hat.

      Löschen
    11. @Mechthild

      Absatz 1 – keinen Dunst von dem du sprichst, von mir sicher nicht. Kann dazu nicht Stellung beziehen, sorry.

      „Wenn man zu einer Demo geht, heißt das erste gebot: ‚Laß Dich nie vor einen fremden karren spannen!‘“ – Betrifft leichtfertige Jugend. Liebe Mechthild. Ich bin nach Auskunft meiner Präzisionsarmbanduhr 66 Jahre alt. Du wirfst mir sicher keine jugendliche Unerfahrenheit vor? Falls ich zu einer Demo gehe schau ich selbsttätig freiwillig vorher nach.

      „Täter-Opfer-Umkehr“ – Du verwirrst mich. Bitte genauen Bezug, ich antworte gerne. Ich halte mich über deine Kommentare auf dem Laufenden. Zusage.

      „Nein, Coronademos sind nicht ‚böse‘. Sie sind einfach der reinste Schwachsinn.“ Konkrete Aussage, gefällt mir, weil Diskussionsgrundlage. – „Gegen eine Naturkatastrophe kann man nicht demonstrieren.“ – Gegen unangemessene Politik auch nicht? Ich bin ganz Ohr.

      „Wenn mal wieder ein Elbhochwasser kommt, stellen wir uns einfach …“ – und so weiter.

      Liebe Mechthild. Ich kenne keinen wirklich an C-19 Verstorbenen. Eine Frage zur Kontrolle in meinem Bekanntenkreis erbringt dasselbe. Eine Statistik der Toten in Europa findest du bei Euromomo. Und nun erzähl mir bitte in einfachen Worten, wo du eine Naturkatastrophe vorfindest. Ich bin ganz Ohr.

      Löschen
    12. @ Wolf-Dieter,

      jaja, dummheit schützt vor alter nicht.

      »Ich kenne keinen wirklich an C-19 Verstorbenen. Eine Frage zur Kontrolle in meinem Bekanntenkreis erbringt dasselbe.«

      Was bist Du für ein mensch? Du willst, daß leute in Deinem bekanntenkreis sterben, damit es für Dich erfahrbar wird, was das für eine seuche ist? Du bist eindeutig plemplem.

      Ich bin sehr froh, daß in meinem umfeld bisher niemand erkrankt ist und niemand hat sterben gemußt. Der freund eines bekannten ist an c-19 verstorben. Mitte 50, familienvater, bisher pumperlgsund, c-19, intensivstation, friedhof. Mir tut es unbekannter weise für seine angehörigen leid, weil ich weiß, wie es sich anfühlt den partner wegen krankheit zu verlieren.

      Wenn ich die wahl habe, es mir einfach zu hause nett zu machen oder im krankenhaus zu landen, dann will ich natürlich auf die intensivstation. Unbedingt, denn wo sonst gibt der staat für mich mehr als 10.000€ pro tag aus? Das muß ich natürlich haben. Und sedierende drogen gibt es dort gratis. Wer will denn da noch zu hause hocken und sich mit haferschleim dopen?

      Löschen
    13. @Mechthild

      „Du willst, daß leute in Deinem bekanntenkreis sterben, damit es für Dich erfahrbar wird, was das für eine seuche ist?“ – Käse. Die Gefahr besteht nun mal nicht.

      „Du bist eindeutig plemplem.“ – Ah? Normal bin ich ja höflich, aber hier pass mich flexibel an deine Sprache an: deine Logik ist dir zwischen die Beine gerutscht.

      Löschen
    14. So lange wir im lockdown sind, ist die gefahr tatsächlich relativ gering. Was zwischen meinen beinen ist, geht Dich einen kehrricht an.

      Vielleicht bist Du auch überhaupt nicht plemplem, sondern Du willst einfach jemanden in Deinem umfeld sterben sehen. Mich graust es bei dem gedanken und Frankenstein bekommt womöglich einen orgasmus.

      Löschen
    15. @Mechthild

      Stell dir Folgendes vor: die Zeitung berichtet von ungewöhnlicher Beobachtung im Andromeda-Nebel, wir müssen uns auf eine Invasion vorbereiten, bitte alle Gartenzäune aus Metall abmontieren sowie das Essbesteck zur Metallsammlung, wir brauchen Waffen.

      Wie würdest du reagieren? Zweifellos würdest du sagen: was wir heute auf Andromeda beobachten ist vor 2,5 Millionen Jahren geschehen, also Quatsch mit Soße.

      Genau das geschieht aber gerade bei Corona. Alle Zeitungen berichten von Gefallen an der Corona-Front. Aber:

      (1) Keine Erkrankten! (Krankenhäuser machen Kurzarbeit.)

      (2) Sämtliche Messungen mit PCR. Auf dem Beipackzettel von PCR steht, untauglich für Diagnose, dafür zugelassen schon gar nicht! (Wusstest du nicht? Dann jetzt von mir!)

      (3) Wenn jemand erkrankt, etwa ich, passiert genau – nichts.

      Grippe hab ich schon 2-3mal gehabt, hat keinen Spaß gemacht, aber nach der „Pferdekur“ (Rezept auf Anfrage) gings mir besser. Bei Corona wird es genau so sein.

      Mit völlig jämmerlicher Begründung wird gerade der Staat vor die Wand gefahren. Das sollte dich interessieren, Mechthild, er finanziert ein Gesundheitssystem, das dir selbstverständlich vorzukommen scheint.

      Andererseits. Ich will dein zierliches Hirnchen auch nicht überfordern. (Warum sollte ich höflich sein? Kein Grund.)

      Löschen
    16. (1) Bullshit.
      (2) Blödsinn.
      (3) Abwarten.

      Und da Sie ja förmlich darum zu betteln scheinen, ergeht hiermit die letzte Verwarnung. Gelbe Karte.

      Dass Sie sich hier einmal mehr zum allwissenden Universalgenie aufblasen und sich erneut als penetrant rechthaberisch, komplett diskussionsunfähig und kritikresistent erweisen, ist eine Sache. Dass Sie glauben, mir im Befehlston Anweisungen erteilen zu können, was ich gefälligst zu tun habe, nehme ich eher belustigt zur Kenntnis. Dass Sie übergriffigerweise meinten, privat werden zu müssen, war schon hart an der Grenze. Da Sie sich aber nunmehr offenbar berechtigt fühlen, Mitdiskutantinn/en in beleidigender Form anzugehen, ist das Maß voll. Also: Mäßigen Sie Ihren Tonfall oder es wird wieder gelöscht.

      Ich hoffe, ich habe mich klar genug ausgedrückt. Es wird nach dieser keine weitere Warnung mehr geben. Ende der Durchsage.

      P.S.: Auf Ihr blödes "Foren-Du" ist mal gepflegt geschissen, das war zum letzten Mal state of the art, als man noch mit 28.8-Modems über 'Datenautobahnen' 'surfte')

      Löschen
    17. (1) Nein, Intensivstationen ausgelastet.
      Kliniken fahren Kurzarbeit, weil Operationen verschoben werden, da für die Patienten keine postoperative Intensivversorgung gewährleistet werden kann. Intensivpflegekräfte können nicht kurzfristig durch reguläres Pflegepersonal ersetzt werden, da es sich um z.T. hochspezialisierte Fachkräfte handelt.
      (2) PCR-Tests sind sehr wohl geeignet, Infektionsketten einzudämmen.

      Löschen
    18. Die Seiten verzichten auf fachliche Quelle.

      Meine Quellen sind vom Ärzteblatt. Sehe ich als fachlich beschlagen an (lasse mich zwar gerne korrigieren, aber bitte qualifiziert – „Bullshit“ wird nicht akzeptiert.)

      Löschen
    19. Anmerkung zur verlinkten Seite Mikimaka – bestätigt meine Aussage der Irrelevanz für Infektion vollumfänglich.

      Die Aussage des Blog-Inhabers, PCR würde Infektionsketten eindämmen, setzt Infektionskette überhaupt voraus. In Widerspruch zum Wissensstand.

      Löschen
  2. Zu 4, klick die Links an und lass dich überraschen.

    Aber kein Problem! Falls du mit Linux schaffst: temporäres Verzeichnis eröffnen, dort drin die Links mit copy&paste übernehmen und mit wget runter laden.

    Also ein Bild konnte ich mir machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. temporäres Verzeichnis eröffnen, dort drin die Links mit copy&paste übernehmen

      Ah ja. Vielleicht könnte Ihnen hier geholfen werden?

      Löschen
    2. Wieso? Die Hilfe habe ich doch soeben geliefert.

      Löschen
    3. Wobei haben Sie denn geholfen?

      Löschen
    4. Es geht sogar einfacher, du heise-forum-vollprofi; link kopieren, neuen tab aufmachn, link in adresszeile, oeffnen...et voila.

      Löschen
    5. @Anonym -- du darfst mal raten, ob ich das zuvor getan hab. (Und ob mit einem oder mehreren Browsern.)

      Löschen
    6. du darfst mal raten, ob ich das zuvor getan hab. (Und ob mit einem oder mehreren Browsern.)

      Und wo liegt jetzt das Problem? Brauchen Sie die Bilder unbedingt in einem idiotischen, neumodischen JavaScript-Popup?
      Übrigens, Supderduper-Vollprofi-Tipp: die Links mit der mittleren Maustaste anklicken, wenn man sie in einem neuen Tab öffnen will.

      Löschen
  3. Zum Ehrenronny „Querdenker“ – habe zuerst zwecks Verständnis den 9. November gegoogelt, bis ich auf die Verdi-Interpretation für 18:18 (1→A und 8→H) stieß.

    Ohne Scheiß. Was soll das? Die delirieren Adolf Hitlers Initialen in den Aufruf hinein? Und ich hab immer gedacht, ich hätte diese kranken Phantasien wenn ich Fieber hab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar 18 ist ja auch nur so ne Zahl wie "Projekt 18" von der FDP seinerzeit.
      Das Nazis Zahlen Codes benutzen (14, 18, 78, 88...) ist ja auch völlig abwegig, haben die ja noch nie gemacht.

      Aber ich denke Du willst sowieso nur rumtrollen.

      Löschen
    2. Trollen war schon kein schlecher Denkansatz. Wenn auch in anderem Sinn als von dir intendiert.

      (Meine Güte! Werdn demnächst auch Telefonnummern auf politisch korrekt durchflöht?)

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Wolf-Dieter Busch: Alles klaro. SS und SA sind ja schließlich auch nur Buchstaben und auf vielen deutschen Kfz.-Zeichen zu finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SA und SS leben als wörtlich ausgesprochene Abkürzung nicht vom abstrakten Buchstabenwert, sondern vom Klang. Vom Hörgefühl. Wenn du "SA" aussprichst, assoziiere ich spontan "Sturmabteilung".

      Das gleich würde ich für keine Ziffernfolge behaupten.

      Löschen
  6. "Du willst sowieso nur rumtrollen."

    Jepp!

    Daher ist das Antworten auf dieses verquaste, braune Geschwurbel ohnehin witzlos. Der Rest kann dem Blogbetreiber überlassen werden, der anscheinend bei Herrn Busch ein Steinchen im Brett, so wie der bevorzugt hier seine Gülle auskippt. Vielleicht ist er auf anderen Spielwiesen einfach schon geblockt wie einst ein gewisser Herr Karl.

    Und das muss für heute reichen - EOD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tippe auf letzteres. Ansonsten: Seine Fans kann man sich nicht immer aussuchen...

      Löschen
  7. Ach ja… früher war ja alles viel besser und heroischer. Die Polizei auch (erster Platz). Ich kann mich dunkel an Demos zum Nato-Doppelbeschluss, Brokdorf oder Wackersdorf erinnern – da stand prozentual erheblich weniger Polizei deutlich mehr Demonstranten gegenüber und trotzdem scheute sich die Führung der Behördentruppen nicht vor einem beherztem »Knüppel frei!«
    O tempora, o mores.

    Die in diesem Zusammenhang völlig unterbewertete Bewegung der Querdenker, deren machtvolle Demos die Obengenannten um das mindestens zehnfache überbieten, haben sich den Preis »Ronny des Jahres 2020« mittlerweile mehr als verdient.

    AntwortenLöschen
  8. Es mag sein, dass es im Berufungsverfahren auch Leute geben kann, die "singen". Danach ist das Verfahren jedoch nicht benannt (Ronny 3). Nur der Rechtssicherheit halber.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.