Freitag, 20. März 2020

Corona-Spezial: Noch mehr Homeoffice-Tipps!


Na, können Sie auch nicht genug bekommen von den ganzen irren supercrazy Tipps, wie man im Homeoffice mindestens genauso produktiv und busy ist wie im richtigen Office? Hier sind noch welche. Willkommen in der FB-Clickbait-Fotostrecke ohne Fotos:

  • Nie im Pyjama an den Schreibtisch setzen.
  • Setzen Sie sich doch mal im Pyjama an den Schreibtisch, das macht kreativ!
  • Sorgen Sie für eine konzentrierte Atmosphäre ohne Ablenkung. Vergessen Sie nie: Sie sind auf der Arbeit!
  • Machen Sie Pausen. Gehen Sie (allein) spazieren, wenn Sie nicht weiterkommen. Kochen Sie etwas Schönes. Danach ist der Kopf wieder frei.
  • Wenn Sie mit dem Chef skypen, darauf achten, dass das Weißbier-/Wein-/Cocktail-/Sektglas bzw. die Schnapsflasche nicht im Bild ist.
  • Beim Masturbieren vor dem Laptop die Webcam abkleben.
  • Es sei denn, Sie befinden sich in einem einschlägigen Videochat.
  • Wenn Sie gerade die Kinder im Haus haben, vergessen Sie nicht, die Tür abzuschließen.
  • Wenn ihr größtes Problem am Homeoffice die Kinder sind, die Sie an der Backe haben, dann sind sie wohl ein schlecht verdienender Minderleister. Dumm gelaufen.
  • Sie haben gar keinen irresupercoolen Bürojob, sondern müssen für wenig Geld dafür sorgen, dass der Laden läuft? Im Gesundheitswesen, im Einzelhandel, bei der Müllentsorgung, Polizei, Feuerwehr… Tja, Augen auf bei der Berufswahl, Schätzchen.

So, das war Spaß. Und jetzt kurz im Ernst:

Es scheint momentan nicht wenige zu geben, die aller Welt durch demonstratives Zusammenrotten und Partymachen entweder beweisen wollen, wie superegal ihnen das Virus ist oder was sie von den Empfehlungen der Bundesregierung und der Landesregierungen halten. Weil Merkel voll doof ist. Weil die uns eh nur verarschen. Weil das alles Panikmache ist. Weil jede Grippe schlimmer ist und man selber eine Infektion eh leicht überstehen wird. Weil man sich den ganzen autoritätshörigen Schlafschafen intellektuell überlegen dünkt. Damit zeigen sie vor allem mal eines: Dass sie und mit ihnen ein gerüttelter Teil der Deutschen kein aufgeklärtes Verhältnis zu Verboten und zu Freiheiten haben. Wobei letzteres vermutlich schlimmer ist. Oh, meine Rebellen!

Wenn man von einem menschlichen Gegner angegriffen wird, kann dergleichen demonstrativ gelebte, trotzige Normalität eine gute Idee sein. Man zeigt damit: Du zwingst mich nicht in die Knie, deine Bomben beeindrucken mich nicht und die Laune lasse ich mir erst recht nicht vermiesen von dir, egal wie viele du noch umbringst. Das war in Großbritannien 1940ff. eine gute Idee, das war nach 9-11/Charlie Hebdo/Bataclan eine gute Idee. Einem hoch ansteckenden Virus ist so was aber ziemlich schnuppe und deswegen eine schlechte Idee. Zumal es Hinweise gibt, dass eine überstandene Corona-Infektion auch bei den Altersgruppen, die sich momentan noch sicher fühlen, eventuell zu Folgeschäden führen kann.

Man weiß halt so wenig. Das RKI weist immer wieder auf diese Unsicherheiten hin, bemüht sich, seine Empfehlungen an die Politik sachlich zu begründen und benennt eigene Wissenslücken. Darin unterscheiden seriöse Wissenschaftler sich übrigens von den Crackpots und Sesselpupern, die keinerlei Verantwortung tragen und auf YouTube oder anderswo dumm Tüch schnacken (wussten Sie eigentlich, dass der mutige Antimainstream-Corona-Erklärer Dr. Wolfgang Wodarg es war, der damals als Amtsleiter in Flensburg auf den Hochstapler Gert Postel hereingefallen ist?). Nix anneres als dumm Tüch ist es nämlich, sich hinzustellen und zu sagen: Die Forschungsarbeit von internationalen Virologen und Seuchenexperten ist Quatsch (da vermutlich eh irgendwie gekauft), ich habe vielmehr gesehen, dass…

"Opinions are like assholes. Everybody has one." (Harry Callaghan)

Ach ja, die vom Mainstream abweichende Meinung! Die muss man sich aber leisten können, von der Gesamtsituation her. Wenn eine Horde Neonazis eine Flüchtlingsunterkunft angreift, dann braucht es in so einem Moment keine ausufernde Debatte auf Augenhöhe bei Kräutertee und Räucherstäbchen, ob Herr Sarrazin vielleicht nicht doch irgendwie recht hatte, sondern Einsatzpolizei, die die Situation beendet. Natürlich kann man jederzeit diskutieren, ob und inwieweit die Maßnahmen der Regierungen richtig und angemessen sind oder nicht und was damit noch alles bezweckt werden könnte. Man kann immer diskutieren. Während man zu Hause bleibt und Abstand hält.

Nicht zum Mainstream zu gehören, kann ein Zeichen von Klugheit sein, muss das aber nicht zwingend sein. Es können durchaus Verhältnisse eintreten, in denen das sehr dumm ist. Das scheint mir momentan der Fall.

Also, in diesem Sinne: Unite behind the science, bleibt zu Hause, bleibt auf Abstand, wenn möglich. Auch wenn’s schwer fällt. (Ja, ich weiß, ich habe als Kinderloser vielleicht leicht reden.) Das war‘s. Danke fürs Zuhören. Gouvernanten-Modus aus.





Kommentare :

  1. Hoffentlich sind die jungen Leute, die jetzt Corona-Partys feiern, nicht dieselben, die uns Boomer letztes Jahr bei FFF-Demos an unsere Verantwortung erinnert haben.

    HOW DARE YOU?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre dann ein klassischer Fall von sehr dumm gelaufen...

      Löschen
  2. Man sollte das eher pragmatisch sehen. Wenn es einen selbst erwischt: Schicksal! Wenn es die anderen erwischt, wären das pro Mortalität 1 % mehr Lebensqualität. Das macht bei 100 dann schon....

    AntwortenLöschen
  3. Nicht zum Mainstream zu gehören, kann ein Zeichen von Klugheit sein, muss das aber nicht zwingend sein. Es können durchaus Verhältnisse eintreten, in denen das sehr dumm ist. Das scheint mir momentan der Fall.

    Ich könnte auch bei diesem Thema nicht sagen, was hier Mainstream ist. Wie schaffe ich das dann blos, mich gegen den Mainstream zu stellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach: 'Mainstream', wenn man's so nennen möchte, ist in diesem Fall das, was von Regierungsseite dringend empfohlen wird: Nach Möglichkeit zu Hause bleiben, Abstand halten, Sozialkontakte so weit wie möglich runterfahren. Flatten the curve.

      Löschen
    2. Wenn ich stattdessen das chinesische Vorgehen für dringend notwendig halte, bin ich dann schon wieder 'anti-Mainstream'?
      Und wäre ich 'Mainstream' wenn ich für die Durchseuchung wäre, so wie es ja lange Zeit das Handeln in der 'westlichen Welt' war, auch von Herrn Drosten propagiert wurde, und in einigen Ländern immer noch offizielle Doktrin ist (SE,NL,UK,BR)?

      Löschen
    3. Überflüssige Haarspaltereien. Nein, sind Sie nicht. Ja, Durchseuchung wurde debattiert, aber man hat sich da entsprechend korrigiert. Man kann sehr wohl debattieren, welches genauere Vorgehen das geeignetste ist. Zu Hause.
      Mit Anti-Mainstream meine ich uninformierte Quasselanten, die Blödsinn erzählen von wegen, das sei alles ein Hoax, es sei niemand infiziert etc. und damit wirklichen Schaden anrichten.

      Löschen
    4. Siewurdengelesen22. März 2020 um 12:37

      "Mit Anti-Mainstream meine ich uninformierte Quasselanten, die Blödsinn erzählen von wegen, das sei alles ein Hoax, es sei niemand infiziert etc. und damit wirklichen Schaden anrichten."

      Die dann aber vermutlich selber schön brav daheim sitzen und den Kopf einziehen! Denn von wo sonst würden sie den Blödsinn in die asozialen Medien streuen?

      Früher® nannte man solche Pfosten einfach Trolle und mir fällt praktisch kein aktuelles Thema ein, welches nicht durch solche Hirnis gekapert würde, um es als Hoax, Fake usw. zu bezeichnen und ja nicht darauf hereinzufallen.

      Bedauernswert sind dann die Menschen, die neben diesen Knallern aus welchen Gründen auch immer auf diesen Müll abfahren und wirklich Schaden erleiden und verbreiten wie z.B. die hartgesottenen Impfgegner. Irgendwie geht es dabei ja meist gegen diesen pösen Staat xyz, der sich derlei Gängeleien ja nur einfallen lässt, um aufmüpfige Mitbürger zu disziplinieren und damit gibt man sich dann eben so wie ein bisschen anti. Wobei der Begriff Mainstream dafür m.E. etwas hoch greift, denn hier geht es ausnahmsweise mal nicht um gewollt gesteuertes Verhalten, sondern einfach um Vernunft im Interesse aller. Das speziell Jugendliche dabei "unvernünftig" sind, ist nicht neu und in diesem Fall ist eine Infektion mit ihren möglichen Folgen ein ziemlich teures Lehrgeld.

      Ob die jetzt alle bei FfF mitmischen?

      Es ist anzunehmen, dass es überall solche und solche und davon mehr oder weniger gibt, egal wie alt sie sind;-)

      Löschen
    5. Ein schönes Gruselkabinett ist hier zu bewundern.

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.