Dienstag, 24. März 2020

O tempora Corona! (2)


Als hätte man‘s geahnt. Sonntag noch mal mit der lieben U. und dem lieben S. ein Stündchen durch die schöne Haard spaziert. Mit Sicherheitsabstand, versteht sich. Man sieht sich ja kaum noch. Am selben Abend dann: Ab Montag ist so was nur noch zu zweit gestattet.



Kennen Sie noch Obst? Meine/n Lieblingsgrafittisprayer/in? Jetzt macht er/sie sich an oberen Baustellenstockwerken zu schaffen.


Und die Aufkleberindustrie erweist sich wieder einmal als sehr reaktionsschnell.


Aber jetzt wird alles gut. Am 5. April um 4:45 Uhr (ja, tatsächlich, man hofft, es ist Zufall) wird Christina von Dreien, der Jungstar der Eso-Schwurbelszene ("Dann gehen halt ein paar Alte drauf - pffft, shit happens..."), gnadenlos zurückmeditieren. Zieh‘ dich warm an, Virus, es wird brutal!




Kommentare :

  1. In Westfalen sieht es ja immer noch aus, wie nach 10 Jahren saurem Regen *duck und weg*

    AntwortenLöschen
  2. Alles eine Frage der Perspektive. Wenn man damit aufgewachsen ist, täglich den Dreck der Kokerei von der Fensterbank zu kratzen, dann ist so was tropischer Regenwald.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.