Mittwoch, 16. September 2020

State Of The Union


"Eine Deutsche als Weltregentin" - "Führerin Europas". So entblödete das ehemalige Intelligenzblatt aus der Hansestadt sich nicht, unter dem Titel 'Kämpferin für das Zeitalter der Vernunft' Ursula von der Leyen zu besabbern. Weil sie eine Rede gehalten hat. Es ist der Phantasie jedes Einzelnen überlassen, wie eine Marion Dönhoff, ein Helmut Schmidt auf derartiges kratzfußerisches Gesülze reagiert hätten. Für den Anfang hätten sie den Schreiberling vermutlich nachdrücklich daran erinnert, dass es vielleicht nicht völlig unproblematisch ist, da es hier und da eventuell einen schalen Beigeschmack hinterlassen könnte, wenn man eine deutsche EU-Kommissionspräsidentin allen Ernstes zur "Führerin" hochplustert, und sei's auch noch so lieb gegendert.

Ach, was red' ich denn? Sonneborn, übernehmen Sie!


(Video im erweiterten Datenschutzmodus. Anklicken generiert keine Cookies.)





Kommentare :

  1. "Wow, ich habe stellenweise geweint!", als ich den ZEIT-Artikel las: "Ihre Europäischen Quantensprünge, die starken Armbewegungen, die Betonfrisur: Von der Leyen schafft es, emotional und stark zugleich zu sein."

    AntwortenLöschen
  2. Er zählt zu dem schwindenden Rest von Linken, die noch zu so was wie eigenständigen Ideen imstande sind.

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Zu statistischen Zwecken und um Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Kommentar sowie IP-Adresse und Timestamp des Kommentars. Der Kommentar lässt sich später jederzeit wieder löschen. Näheres dazu ist unter 'Datenschutzerklärung' nachzulesen. Darüber hinaus gelten die Datenschutzbestimmungen von Google LLC.